GoBD: Was bedeutet das für mein Unternehmen?

gobd_richtinien_720

Seit 2015 gelten neue Regeln für den Einsatz von IT bei Buchführung und sonstigen kaufmännischen Aufzeichnungen. Nach zahlreichen, teils heftig von den Wirtschaftsverbänden kritisierten Entwürfen ersetzen die neuen GoBD, die „Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“, die bisher geltenden GoBS und GDPdU.

Neu ist zum Beispiel, dass neben der reinen Finanzbuchführung auch die Vor- und Nebensysteme wie Material- und Warenwirtschaft oder die Zeiterfassung digital geregelt sind, so steuerlich relevant. Zudem gilt es, rigide Fristen bei der Erfassung der Geschäftsvorfälle einzuhalten.

Die zum Teil deutlichen Verschärfungen können weitreichende Folgen für Unternehmen nach sich ziehen. Was bedeutet das für Ihr Unternehmen? Welche Auswirkungen haben die neuen GoBD-Regeln auf Ihre Geschäftsprozesse, Buchungen und Aufbewahrungspflichten? Und wie machen Sie Ihr Unternehmen fit für die neuen Vorgaben der Finanzbehörden?

All diese Fragen beantworten wir Ihnen im Rahmen unseres 1. Info-Frühstücks 2015 am 25. Februar von 9:00 bis 12:30 Uhr in Mülheim an der Ruhr. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich optimal über die Auswirkungen auf Buchführung und Aufbewahrung steuerlich relevanter Unterlagen zu informieren. Unsere Fachreferenten, Dipl.-Finanzwirt Bernhard Lindgens vom Bundeszentralamt für Steuern in Bonn sowie Dirk Hupperich, Leitung Sales Service bei der EASY SOFTWARE AG, freuen Sie auf Ihre Teilnahme.

Weitere Details, etwa zur Agenda und zur Anmeldung, finden Sie >hier<.