Herausforderungen im Produkt-Marketing: Zwischen Doctor Who und deep dive

Im Produkt-Marketing eines Unternehmens wie der EASY SOFTWARE AG ist es immer spannend. Die technische Tiefe der Produkte erschafft Komplexität, andererseits beansprucht die Marketing-typische Kreativität und gefühlte Leichtigkeit ebenso ihren Raum. Gerade aus diesem Gegensatz ergeben sich immer wieder Herausforderungen.


Das Marketing als Ersthelfer

Die Marketing-Argumentation baut sich oft nach einem typischen Dreiklang auf: Ausgangssituation (wo tut es weh?), Vorstellung des Produktes (hier kommt das Pflaster) und die Darstellung des Nutzens (gleich ist alles wieder gut…). Nun ist das Zeitfenster der Aufmerksamkeit aus Marketing-Sicht zumeist kurz. Wie viel Technik können und müssen wir hierbei also vermitteln?

 

Filmreif: Sex and the City meets Doctor Who

Um es mit Carrie Bradshaws Worten, der großen Blonden aus „Sex and the City“, zu sagen: „Ich komme nicht umhin mich zu fragen, wie man sowohl technophile als auch technophobe Zielgruppen unter einen Hut bekommt“. Um diese Frage zu beantworten rufen wir wie Doctor Who „Geronimo!“ und fassen jeden Stakeholder des Produkt-Marketings einzeln ins Auge:

  • Der Anwender ist derjenige, der letzten Endes mit einer Software-Lösung arbeitet. Er möchte verstehen, was dieses Stück Technik leistet ohne mit Details über die Technik belästigt zu werden. Wichtig ist, dass es funktioniert, nicht wie.
  • Der Systemadministrator übernimmt die Pflege der produktiven Lösung. Im Gegensatz zum Anwender ist die Technik mit ihren Hintertürchen und Schleichwegen für den Admin höchst relevant. Er möchte wissen, was das Produkt im Backend liefert.
  • Der Kunde ist oftmals weder Anwender noch Systemadministrator. Er ist Entscheider in einem Unternehmen. Er bewertet eine Lösung von einem betriebswirtschaftlichen Blickpunkt: Wann amortisieren sich die Kosten der Einführung?
  • Und zu guter Letzt, wenn auch nur indirekt, ist da noch der Entwickler. Er hat die Software geschrieben, sie von ganz unten aufgebaut. Sein Herzblut steckt in jeder Zeile Programm-Code. Eine zu starke Versimpelung fühlt sich für ihn an wie ein Schlag in die Magengrube.


Wir lieben unsere Technik

Und mal ehrlich: Wir alle bei EASY lieben unsere Software. Wir sind stolz auf das, was wir produzieren und verlieren uns zuweilen in ausschweifenden technischen Diskussionen. Technisch versierte Kunden, Vertriebspartner oder auch Admins finden das klasse. In unserem EASY TechTalk tauchen sie mit unseren „Tekkies“ in den deep dive.


Nicht jeder denkt in booleschen Operatoren

Alle anderen blicken uns dann mit verständnisloser Miene an. Ihnen reicht es, an der Oberfläche „zu plantschen“. Vor allem über Erklär- und Demovideos stellen wir unsere Lösungen aus Anwendersicht vor. Keine Technik, nur Funktion. Ein schönes Beispiel hierfür sind die Videos zu EASY HR. Aber auch bewährte Formate wie Produkt-Flyer oder die gute alte Powerpoint-Präsentation können dabei helfen, komplexe Lösungen verständlich zu machen.

Genau diese Vielfalt von Informationen, Formaten und daran Interessierten macht unsere Arbeit im Produkt-Marketing so abwechslungsreich. EASY Lösungen machen das Leben leichter – durch anspruchsvolle Technik: Dieses Credo leitet uns durch die Welt. Einen Überblick finden Sie auf unsere EASY Webpräsenz.