Archivdokumente in Bewegung – wann Sie Ihr Archiv exportieren sollten, Teil 1

Beim Begriff Archiv denken viele Menschen nach wie an Eigenschaften wie „verstaubt“ oder „veraltet“. Dabei gehört die Archivierung von geschäftsrelevanten Dokumenten zu den wichtigsten Themen in der IT-Welt, weshalb die Eigenschaften veraltet und verstaubt in unserem Fall eindeutig unpassend sind. Ein Archiv ist unserem Kontext keine reine Ablagehalde für Dokumente. Und das auch gutem Grund: Auch und gerade Archivdokumente müssen eine besondere Behandlung erfahren.

 

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, wann Sie Ihr Archiv teilweise oder ganz exportiert sollten? Nun, nach meiner Erfahrung sind folgende Anlässe relevant dafür:

  1. Sie wollen gemeinsame Daten Ihrer Firma separieren, z. B. weil das Unternehmen oder die Abteilung sich aufspaltet. Es verbleibt ein Teilarchiv und ein weiteres muss physikalisch umziehen und eventuell neu erstellt werden.
  2. Ein Projekt ist abgeschlossen und bereits veraltet. Das Archiv wird jedoch weiter für aktuelle Projekt verwendet. Die Dokumente aus dem alten Projekt sollen exportiert und danach aus dem Archiv entfernt werden.
  3. Es gibt aktuelle Projektdaten, die sich für den geplanten Einsatz nicht online anzeigen lassen. Also werden die benötigten Dokumente exportiert, damit sie später als Kopie vorliegen.
  4. Es gibt sehr viele veraltete Dokumente, die das Archiv sehr groß bzw. unübersichtlich machen. Ein Export der gewünschten Daten dient dann als Quelle für ein neues Archiv und das alte Archiv wird in der Folge komplett entfernt.
  5. Bestimmte Daten erfahren eine externe Validierung respektive Verifizierung. Hierfür erfolgt im Vorfeld der Export der betroffenen Dokumente. Im Nachgang werden die validierten Dokumente dann mit einem speziellen Validierungskennzeichen wieder importiert.
  6. Einige dieser Vorgänge müssen in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden, um bestimmte Fristen einzuhalten.
  7. Der Export von Dokumenten wird für ein selbsttragendes Teilarchiv verwendet. Je nach Anwendungsfall besteht die Möglichkeit, dass die bestehenden Daten entweder verbleiben oder entfernt werden.

 

Mehr zum Thema Archivdokumente erfahren Sie im zweiten Teil meines Blog-Beitrags.

Jobcenter & Digitalisierung: Fünf Milliarden Blatt Papier…

So manche Zahl haut einen von den Socken. So auch diese: Fünf Milliarden Blatt Papier umfassen die Akten der Jobcenter in Deutschland. In Zahlen: 5.000.000.000 Blatt Papier – oder 10.000.000 Pakete Kopierpapier. Eine unglaubliche Menge, die der Tatsache geschuldet ist, dass eine „Kundenakte“ der Agentur für Arbeit im Schnitt rund 300 Seiten umfasst.

 

Arbeitsagentur erprobte E-Akte von 2012 bis 2015

Kein Wunder, dass die Arbeitsagentur bereits 2012 ankündigte, in 176 Arbeitsagenturen und 400 Dienststellen die elektronische Akte einzuführen. Nach Planung und Test bis Ende 2015 ist das in vielen Jobcentern sogar bereits geschafft. So wie kürzlich im Jobcenter Märkischer Kreis im Sauerland, wo immerhin 25 Millionen Blatt Papier kursieren.

 

Keine Frage – bis die Jobcenter komplett papierfrei sind, dauert es noch. Denn kaum eine Dienststelle kann es sich zeitlich wie personell leisten, die gewaltigen Papierarchive zu digitalisieren. Geht es also um ältere Vorgänge, müssen die Kolleginnen und Kollegen nach wie vor „in die Akten“. Neue Fälle aber wickelt man nur noch elektronisch ab.

 

Wenige Umweltschäden, mehr Effizienz

Das ist gut. Nicht nur für die Umwelt. Obwohl hier Erhebliches zusammenkommt: Zur Herstellung von fünf Milliarden Blatt Papier sind 75.000 Tonnen Holz, 1,3 Milliarden Liter Wasser und zirka 268 Megawatt Energie nötig. Aber noch viel wichtiger bei der Arbeit mit Menschen: Die Durchlauf- und Bearbeitungszeiten dürften sich verkürzen, die Vertretung bei Abwesenheiten einfacher werden, die datenschutzkonforme, fristgerechte Vernichtung von Akten verlässlicher und weniger aufwändig.

 

Und in zehn Jahren? Dann ist sogar die Aufbewahrungsfrist für die letzte Papierakte der Arbeitsagentur im Märkischen Kreis abgelaufen. Dann geht es – voraussichtlich – weitgehend ohne Papier.

Wenn Standards Sinn ergeben…

In der digitalen Welt sind oft und zu Recht individuelle Lösungen gefragt. Manchmal aber erleichtern auch Standards das Leben erheblich, z. B beim Thema Service. Immer häufiger fragen uns Kunden in Projekten etwa, wie sie abgrenzbare Leistungen als Standard (bei EASY: Installation Service) erhalten können. Meine Antwort: Im Idealfall arbeiten die Mitarbeiter aus dem Vertrieb mit standardisierten Beschreiben von Leistungen. Diese Leistungsscheine umfassen eine genaue Beschreibung der zu erbringenden Leistung und – noch viel Wichtiger – eine sehr genaue Abgrenzung dessen, was nicht enthalten ist. Ein solch standardisiertes Vorgehen passt sehr gut zu unseren EASY Applications, da hier bereits sehr viel Wissen aus unseren Projekten eingeflossen ist. Im Idealfall passt ein Consultant die Lösungen nur noch an.

 

Klare Vorteile

Es lassen sich verschiedene Kategorien die standardisieren, etwa Workshops, Fachkonzepte und Implementierungen. Abhängig von der Kategorie wird die Leistung beschrieben. Durch die Standardisierung von Leistungen ergeben sich folgende Vorteile:

Installations Services

Ein konkretes Beispiel: Bei einer Application wie EASY HR sind folgende Bausteine denkbar:

  1. Workshop – Durchführung eines Workshops zur Aufnahme der Anforderungen durch einen ECM-Berater
  2. Fachkonzept -Erstellung eines Fachkonzeptes für die Implementierung der digitalen Personalakte durch einen ECM-Berater
  3. Implementierung – Umsetzung des Projekts wie Implementierung, Rollout, Projektleitung und Dokumentation der digitalen Personalakte als Installation Service (ohne weitere Module) oder bei Customizing durch einen Consultant

Ein Installation Service kann aber auch die Installationsvorbereitung für ein neues System oder das Update eines Bestandssystems sein. Dieser Punkt ist sehr wichtig für Bestandskunden sowie die Betreuung der aktuellen Infrastruktur. Ein Service kann aber auch eine Server-Betreuung oder die Übernahme des gesamten Betriebs einer EASY Lösung sein. Diese kann der Operation Service durchführen.

 

Ihre Vorschläge sind gefragt

Welche „Installation Services“ sehen Sie als Kunde und Partner? Wie können wir unsere Projekte mehr standardisieren und vereinheitlichen? Bei konkreten Ideen und Vorschlägen können Sie mich gerne direkt ansprechen.

In Zeiten der Digitalisierung most wanted: Vermittler zwischen Fach- und IT-Abteilungen

Auf ihrem Weg zur Digitalisierung von Archiven, Dokumenten und Workflows sind Unternehmen nicht nur auf IT-Spezialisten angewiesen. Natürlich sind diese ein wesentlicher Erfolgsfaktor, stellen sie doch sicher, dass Lösungen gemäß Roadmap beschafft, ausgrollt und betrieben werden. Doch ebenso wichtig sind Vermittler mit einem guten Draht zu Anwendern und den Fachabteilungen.

Wie der Name bereits verrät: IT-Spezialisten sind IT-Spezialisten. Zu ihrem Repertoire gehört damit zwingend, dass sie sich mit IT auskennen. Nicht zwingend stehen dagegen hohe kommunikative Fähigkeiten und das Vermitteln zwischen unterschiedlichen Interessen in ihrem Stellenprofil. Doch genau solche Fähigkeiten sind immer häufiger gefordert.

 

Im Spannungsfeld zwischen IT und Anwendern

Warum? Weil es zwischen Anforderungen und Bedarfslagen von Anwendern und Fachabteilungen auf der einen und den entwickelnden und umsetzenden IT-Spezialisten auf der anderen Seite Übersetzer braucht. Denn so sicher wie der Input der Fachabteilungen dringend benötigt wird, um lauffähige, alltagstaugliche und effiziente Workflows und IT-Architekturen aufzubauen, so sicher ist auch: Oft spricht der eine nicht die Sprache des anderen. Und gegenseitiges Verständnis aufbauen geht weder über Nacht, noch ist es im oft hektischen Alltag – möglicherweise unter Zeit- und Ergebnisdruck im Projekt – eine leichte Angelegenheit.

 

IT-Organisatoren immer gefragter

Deswegen suchen Unternehmen immer häufiger nach Systemanalysten, oder Requirements Engineers, oder IT-Organisatoren. Sie alle arbeiten an der Schnittstelle zwischen IT und Fachabteilungen. Platt gesagt analysieren sie die fachlichen Anforderungen gemeinsam mit den Anwendern und übersetzen dies für die IT. Umgekehrt können sie Informationen aus der IT – etwa, was IT-technisch abbildbar ist und was, mitsamt Fehleranalyse, nicht – in die Fachabteilungen tragen.

 

Laut Wirtschaftswoche wird diese Rolle zunehmend bedeutender, nicht zuletzt, weil immer mehr Unternehmen den Pfad der Digitalisierung beschreiten. Bereits 2020 wird die Berufsgruppe der Systemanalysten wohl zu den meistgesuchten IT-Arbeitern zählen, meint die Wirtschaftswoche. Mutmaßlich wird der Bedarf des Marktes nicht mit entsprechenden Talenten zu decken sein. Ein Grund mehr, bei der Wahl externer Partner darauf zu achten, dass sie nicht nur in Sachen IT und Projekt-Rollout kompetent sind – sondern auch mit den Fachseiten und ihren Anforderungen etwas anfangen können.

Junior Account Manager

Zur Verstärkung unseres Bereiches Direct Sales suchen wir ab sofort in Vollzeit für unseren Standort in Mülheim an der Ruhr einen engagierten

Junior Account Manager (m/w)

 

IHRE AUFGABE

  • Sie sind verantwortlich für unseren Vertriebsprozess, von der Akquisition über die Angebotserstellung, bis hin zum After-Sales-Support bei unseren Kunden und Interessenten.
  • Sie gewinnen Neukunden und betreuen unsere Bestandskunden.
  • Sie erstellen zusammen mit Ihren Kollegen aus dem „Professional Service“ Lösungskonzepte für unsere Kunden.
  • Sie fertigen für Ihr Aufgabengebiet einen Businessplan an und stellen die Ergebnisse sicher.
  • Sie wirken aktiv bei der Durchführung von Veranstaltungen mit und erstellen individuelle Kundenpräsentationen.

 

IHRE QUALIFIKATION

  • Sie haben ein technisches oder wirtschaftswissenschaftliches Studium erfolgreich absolviert oder verfügen alternativ  über eine kaufmännische Ausbildung, verbunden mit einschlägiger Berufserfahrung im Vertrieb.
  • Sie überzeugen den Kunden schon vor dem ersten Vor-Ort-Termin und haben gleichermaßen Freude am Telefonieren und Außendienst.
  • Sie verfügen optimalerweise über erste nachweisbare Erfolge im Vertrieb von lösungsorientierten IT-Produkten; ERP-Kenntnisse (z. B. SAP oder Navision) sind von Vorteil.
  • Sie verfügen über eine hohe Reisebereitschaft und eine ausgezeichnete Selbstorganisation.
  • Sie sind kontaktfreudig, zuverlässig, pünktlich und treten sicher und gewandt auf.
  • Sie bringen eine hohe Leistungsbereitschaft in Ihre Arbeit ein und überzeugen auch als Teamplayer. Gute Kenntnisse der MS Office-Anwendungen sowie gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift setzen wir voraus.

IHRE CHANCE

  • Es erwartet Sie ein offenes Arbeitsumfeld und die Möglichkeit, die Initiative zu ergreifen und gemeinsam Ideen in einem offenen und kollegialen Team umzusetzen,
  • ein professionelles und vielseitiges Arbeitsgebiet und eine langfristige Perspektive in einem wachsenden Unternehmen in einer zukunftsorientierten Branche sowie
  • eine leistungsbezogene und attraktive Vergütung, ein Firmenfahrzeug mit Privatnutzung sowie umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.

Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 88 per E-Mail an ed.ys1496077526ae@gn1496077526uliet1496077526balan1496077526osrep1496077526.

 

EASY Produkte sorgenfrei einsetzen – mit Managed Services

Managed Services, das ist das Rundum-Sorglos-Paket von EASY: Betrieb und Betreuung von EASY Lösungen, alles aus einer Hand. Ganz gleich, welches Produkt beim Kunden zum Einsatz kommt – seien es Lösungen aus der EASY ECM Suite, PCM oder der SPIRIT Suite, sei es on premise in einem hybriden Cloud-Modell oder vollständig in einem RZ der EASY: Die Managed Services von EASY sorgen dafür, dass Kunden sich auf das Wesentliche konzentrieren können – auf Ihre Prozesse.

 

24-7-Komplettpaket

Ein solches Komplettpaket, das Betrieb und Support von Lösungen gleichermaßen umfasst, erfordert eine leistungsfähige Infrastruktur und einen ebenso leistungsfähigen Support. Schließlich stehen die Lösungen 24 Stunden am Tag bereit, sieben Tage die Woche. Höchste Ausfallsicherheit, ein starkes Monitoring und ein schnelles Incident Management sind unerlässlich.

Die leistungsfähige Infrastruktur gewährleistet der EASY Partner Pironet. Und auf Seiten von EASY stehen Service Desk und Entstörung im Rahmen der Managed Services bereit. Damit nicht genug: Ein intelligentes Frühwarnsystem aus Service Tools und Operation Tools erkennt kritische Zustände in einem frühen Stadium. Die Folge: Es lässt sich gegensteuern, bevor Beeinträchtigungen beim Kunden auftreten.

 

Dreistufiger Service Desk

Insbesondere dem Service Desk kommt eine wichtige Rolle zu. Bei EASY verfügt er über drei Level: Level 1 unterstützt mit schnellen Lösungen bei einfachen Problemen. Auf Level 2 analysieren und beheben Spezialisten tiefergehende, individuelle Probleme. Auf Level drei schließlich arbeiten diese Spezialisten mit der Entwicklung zusammen – mit dem Ziel, Störungen auf Programmebene nachhaltig zu beheben.

 

Intelligente Agenten

Zukünftig, wir haben es auf der EASY WORLD im September bereits angedeutet, sind intelligente Software-Agenten ein Thema. Diese Tools könnten Fehlermeldungen und Events von den Systemen abgreifen, melden und automatisch beheben. EASY treibt die Entwicklung solcher Agenten voran, um den Betrieb noch zuverlässiger zu gestalten. Ebenso in der Mache: Tools für den Remote-Zugriff, die in jeder Hinsicht den Sicherheitsbedenken auf Kundenseite Rechnung tragen.

 

Service-Katalog: von Standard bis individuell

Wer mehr über die Managed Services von EASY wissen will, über unterschiedliche Service Level und wie die Managed Services erlauben, die Service Leistungen flexibel auf die eigenen Bedarfe, die EASY Produkte und Anforderungen des Kunden anzupassen, für den lohnt sich ein Blick in den Service-Katalog von EASY. Er umfasst Standard-Service-Produkte ebenso wie das nötige Rüstzeug, um individuelle Lösungen zu entwickeln – auch in Ergänzung zu bereits vorhandenen Service-Leistungen der EASY Partner. Alle Serviceprodukte orientieren sich dabei übrigens an den Best Practices der IT Industrie (ITIL). Höchste Qualität garantiert!

Das smarte Archiv von EASY

Wir freuen uns, die Verfügbarkeit von EASY Archive Smart bekannt geben zu können. Ab sofort können Sie die neueste und beste Version der Archivlösungen von EASY beziehen.

Mit EASY Archive Smart, eine Weiterentwicklung des seit Jahren bewährten EASY Archive, stellt EASY ein sicheres und leistungsfähiges Archiv zur Verfügung. Dabei ist EASY Archive Smart ein Archiv, wie Sie es von EASY bisher noch nicht kannten. EASY Archive Smart setzt vollständig auf der bewährten Basis von EASY Archive auf –  doch was zeichnet EASY Archive Smart aus?

 

Schlanker denn je

EASY Archive Smart ist das schlankeste Archiv, das EASY bislang gebaut hat. Die Konfiguration und Administration ist auf das Nötigste reduziert. Denn wir liefern EASY Archive Smart weitreichend vorkonfiguriert aus. Den Rest erledigt ein interaktiver Assistent für Sie.

Für EASY Archive Smart benötigen Sie keine aufwändig zu lizensierende, einzurichtende, zu verwaltende und zu betreibende externe Datenbank. EASY Archive Smart verfügt über eine integrierte Datenbank, die es ermöglicht, auf einen externen Datenbank-Server zu verzichten.

 

Professionell bei bester Performance

Im Leistungsumfang gibt es bei all dem keine Abstriche. Nach wie vor bietet Ihnen EASY Archive Smart alle Möglichkeiten, die Sie von einem professionellen Archiv erwarten –bei bester Performance, höchster Zuverlässigkeit und maximaler Flexibilität.

 

Mit Plug-ins smart erweitern

Die Bereitstellung verschiedener Funktionen als Plug-in bringt Ihnen deutliche Vorteile. Funktionen, die nicht jeder Kunde benötigt, wie beispielsweise spezielle Schnittstellen oder seltener genutzte Erweiterungen, installiert die Lösung nur bei Bedarf – und sie lassen sich jederzeit nachrüsten. So bleibt der Kern von EASY Archive Smart schlank und performant. Auch Aktualisierungen von Funktionsmodulen wie den Web-Services für die Administration oder der SAP-Anbindung lassen sich einfach wie nie und ohne Unterbrechung des laufenden Betriebs erledigen.

 

Umsteigen leicht gemacht

Dank der optimierten Architektur, der schnellen Installation und der einfachen Konfiguration sowie der bereitgestellten Migrationswerkzeuge und dem verbesserten EASY ENTERPRISE.i Reader er­möglicht EASY Archive Smart Ihnen einen unproblematischen Umstieg auf die neue Version.

Speziell als OEM-Partner profitieren Sie von den neuen Schnittstellen. Damit integrieren Sie EASY Archive Smart mühelos in Ihre Systemumgebung. Auch für die wenigen Handgriffe zur Konfiguration und Inbetriebnahme können Sie unsere neue Schnittstelle nutzen. Optimal für Sie, optimal für Ihre Kunden.

EASY Archive Smart können Sie zudem ganz einfach als Archiv in einem Cloud-Szenario nutzen: so einfach wie ein Service, so leistungsfähig, wie Sie das von einer EASY Archivlösung erwarten.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dem neuen EASY Archive Smart.

Zertifizierte EASY Partner finden die Software, wie gewohnt, im EASY Extranet in der Product Box EASY Archive zum Download.

Das smarte Archiv von EASY

Wir freuen uns, die Verfügbarkeit von EASY Archive Smart bekannt geben zu können. Ab sofort können Sie die neueste und beste Version der Archivlösungen von EASY beziehen.

Mit EASY Archive Smart, eine Weiterentwicklung des seit Jahren bewährten EASY Archive, stellt EASY ein sicheres und leistungsfähiges Archiv zur Verfügung. Dabei ist EASY Archive Smart ein Archiv, wie Sie es von EASY bisher noch nicht kannten. EASY Archive Smart setzt vollständig auf der bewährten Basis von EASY Archive auf –  doch was zeichnet EASY Archive Smart aus?

 

Schlanker denn je

EASY Archive Smart ist das schlankeste Archiv, das EASY bislang gebaut hat. Die Konfiguration und Administration ist auf das Nötigste reduziert. Denn wir liefern EASY Archive Smart weitreichend vorkonfiguriert aus. Den Rest erledigt ein interaktiver Assistent für Sie.

Für EASY Archive Smart benötigen Sie keine aufwändig zu lizensierende, einzurichtende, zu verwaltende und zu betreibende externe Datenbank. EASY Archive Smart verfügt über eine integrierte Datenbank, die es ermöglicht, auf einen externen Datenbank-Server zu verzichten.

 

Professionell bei bester Performance

Im Leistungsumfang gibt es bei all dem keine Abstriche. Nach wie vor bietet Ihnen EASY Archive Smart alle Möglichkeiten, die Sie von einem professionellen Archiv erwarten –bei bester Performance, höchster Zuverlässigkeit und maximaler Flexibilität.

 

Mit Plug-ins smart erweitern

Die Bereitstellung verschiedener Funktionen als Plug-in bringt Ihnen deutliche Vorteile. Funktionen, die nicht jeder Kunde benötigt, wie beispielsweise spezielle Schnittstellen oder seltener genutzte Erweiterungen, installiert die Lösung nur bei Bedarf – und sie lassen sich jederzeit nachrüsten. So bleibt der Kern von EASY Archive Smart schlank und performant. Auch Aktualisierungen von Funktionsmodulen wie den Web-Services für die Administration oder der SAP-Anbindung lassen sich einfach wie nie und ohne Unterbrechung des laufenden Betriebs erledigen.

 

Umsteigen leicht gemacht

Dank der optimierten Architektur, der schnellen Installation und der einfachen Konfiguration sowie der bereitgestellten Migrationswerkzeuge und dem verbesserten EASY ENTERPRISE.i Reader er­möglicht EASY Archive Smart Ihnen einen unproblematischen Umstieg auf die neue Version.

EASY Archive Smart können Sie zudem ganz einfach als Archiv in einem Cloud-Szenario nutzen: so einfach wie ein Service, so leistungsfähig, wie Sie das von einer EASY Archivlösung erwarten.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dem neuen EASY Archive Smart.

EASY PCM Process2Design goes SAP Fiori

Mit SAP Fiori ist die UI-Strategie der SAP und stellt den Anwendern die am häufigsten genutzten Funktionen der SAP Business Suite rollenbasiert auf beliebigen Endgeräten zur Verfügung. Alle Benutzer, vor allem Gelegenheitsbenutzer aus den Fachabteilungen (z. B. Führungskräfte), können Nutzen aus dieser Neuentwicklung ziehen. So lassen sich verschiedene SAP-Prozesse als Fiori-Apps komfortabel in einem Web-Browser am Desktop-PC bedienen und zusätzlich auf dem Smartphone oder Tablet verwenden. Gerade Benutzer, die nicht jeden Tag mit SAP arbeiten oder viel unterwegs sind, profitieren davon. Des Weiteren ist SAP Fiori die Benutzeroberfläche ür S/4 HANA sowie für alle Cloud-basierten Anwendungen (SAP HANA Cloud Platform, SuccessFactors).

Mit EASY PCM Process2Design stellt EASY schon seit einigen Jahren eine Plattform in SAP zur Verfügung, die es Unternehmen ermöglicht beliebige Geschäftsprozesse sehr schnell und einfach umzusetzen. Eine grafische Modellierungsoberfläche reduziert die Komplexität bei der Umsetzung von Prozessabläufen auf Basis von SAP Business Workflow, dazu passende Benutzeroberflächen können einfach und schnell konfiguriert werden – oftmals ohne Programmierung.  Des Weiteren können zu jedem Prozessablauf Dokumente und Akten hinzugefügt werden. Aus jedem Prozess lassen sich Dokumente über eine in SAP integrierte Textbausteindatenbank und ein Regelwerk komfortabel erzeugen.

Diese erprobte und SAP-zertifizierte Plattform wurde nun um neue Funktionen erweitert, die der SAP-Oberflächenstrategie folgen: Dokumente, Akten und Formulare in SAP Fiori.

Ab Januar 2017 haben unsere Kunden, die EASY PCM Process2Design einsetzen, die Möglichkeit Formulare und Akten auch in SAP Fiori / HTML5 zu generieren – und das ohne Programmierung! EASY PCM Process2Design unterstützt seine Kunden bei der Umsetzung ihrer individuellen Strategie zur Mobilisierung ihrer Geschäftsprozesse in SAP – und das ohne Mehraufwand bei der Bereitstellung.

In unserem Webcast „EASY PCM Process2Design goes Fiori“ stellen wir Ihnen am 13.12.2016 um 14:00 diese spannende neue Funktion vor. Anmeldung hier: https://attendee.gotowebinar.com/register/6710390211895068931

In unserem Webcast „Personalakte für SuccessFactors“ lernen Sie am 14. Februar 2017 auch die neue Akte detaillierter kennen. Melden Sie sich hier an: https://attendee.gotowebinar.com/register/5412686115873775873