EASY und Microsoft – ein starkes Team

EASY Lösungen für Microsoft-Umgebungen sind im Markt weit verbreitet. Allein EASY for Dynamics NAV ist mit vielen Hundert Installationen vertreten. Mittlerweile ist Version 9 mit neuen und erweiterten Funktionalitäten gestartet. Und das ist nicht die einzige positive Neuigkeit, die EASY für Microsoft-Anwender und Partner mit einem entsprechenden Kundenstamm bereithält.

In Sachen Microsoft hat EASY hat nochmals einen Gang höher geschaltet: Im vergangenen Jahr wuchs das Mülheimer Team für Lösungen im Microsoft-Umfeld signifikant und nahm wichtige Weiterentwicklungen in den Fokus.

 

EASY for Dynamics NAV „aufgebohrt“

Die Folge ist das jüngste Release von EASY for Dynamics NAV. Mit der Version 9 hat EASY eine kumulierte Version geschaffen, die weitaus mehr als nur ein Service Release ist und in deren Entwicklung die zahlreichen Projekterfahrungen der letzten Jahre miteingeflossen sind. Die Version 9 ist nicht nur kompatibel zu nahezu allen aktuell eingesetzten Nav-Versionen, sondern bietet obendrein viele Verbesserungen in den Bereichen Stabilität, Performance und Komfort. Als neue Funktionen sind neben der Anbindung an das aktuelle EASY Archive Smart auch die Nutzung des adaptiven Schemas fortan vorhanden. Und die Arbeit geht weiter: Schon im zweiten Halbjahr 2017 kommt Version 10 für alle aktuellen NAV-Releases.

 

Optimieren, optimieren, optimieren…

Der Launch vor EASY for Dynamics NAV 9 zeigt, wie EASY im Microsoft-Umfeld Lücken schließt und weiter konsequent optimiert. Dabei ist er nur ein Beispiel von vielen. So investierte EASY des Weiteren in die Stabilisierung der aktuellen Version von EASY for Exchange. Auch sie erhielt eine EASY Archive Smart-Unterstützung. Zudem erlaubt sie ab sofort die Recherche in ausgewählten Ordnern, was im Alltag eine erhebliche Erleichterung darstellt. Nicht zuletzt erhielt EASY for SharePoint eine Schnittstelle für EASY Archive Smart und erlaubt so ebenfalls eine tiefere Integration. Mit EASY for SharePoint kann der Nutzer Dokumente, die im Rahmen eines aktuellen Projektes eine Archivierung erfordern, direkt in EASY archivieren. In diesem Fall ist sowohl eine händische, automatische oder auch periodische Archivierung möglich. Darüber hinaus verfügt EASY for SharePoint über einen Rechercheclient, der den Benutzern eine Durchsuchung der Archive direkt im SharePoint ermöglicht.

 

EASY Invoice als zentrale Workflow-Komponente

Eine strategische Entscheidung traf EASY für EASY for Dynamics AX: Die Lösung bildet nicht länger Workflows auf Basis von SharePoint ab. Stattdessen nutzt man das hauseigene Produkt EASY Invoice für die Gestaltung und Steuerung der automatisierten Eingangsrechnungsbearbeitung. EASY Invoice mausert sich damit zur zentralen Rechnungseingangs-Workflow-Komponente im Non-SAP-Umfeld. Schon heute ist klar: Die Agilität der Lösung nimmt mit dieser Veränderung deutlich zu.

All das sind Momentaufnahmen – doch bereits heute ergeben EASY for Exchange, EASY for SharePoint, EASY for Dynamics NAV und EASY for Dynamics AX eine Lösungspalette, die in puncto Aktualität und Leistung kaum Wünsche offen lässt. Und: Sie wird stetig besser.

CeBIT 2017: EASY HR und EASY Invoice besonders hoch im Kurs

Wohl zum letzten Mal in der bekannten Form ging letzte Woche die CeBIT in Hannover über die Bühne. Mittendrin statt nur dabei auch in diesem Jahr die EASY SOFTWARE AG. In der Digital Office Area des Bitkom in Halle 3 zeigte EASY sein gesamtes Portfolio rund um das digitale Büro. Die Basis dafür stellen die vier zentralen Säulen des Mülheimer Software-Herstellers dar, die PCM Suite „SAP“, die ECM Suite „Open System“, die SPIRIT Suite „Anywhere“ sowie die SERVICE Suite „At your Service“. Unter dem Motto „No limits – total digital mit ECM“ informierte EASY u. a. darüber, wie Enterprise Content Management Geschäftsprozesse einfacher, effizienter und kostengünstiger machen kann.

 

Raum für persönlichen Austausch

„Für uns war es eine gute Messe, denn wir konnten an unserem Stand spannende Interessenten von spannenden Unternehmen begrüßen. Hinzu kamen zahlreiche Bestandskunden, die unsere Präsenz bei der CeBIT gerne genutzt haben, um sich mal wieder persönlich und von Angesicht zu Angesicht auszutauschen“, so Sabrina Aumann von der EASY SOFTWARE Deutschland GmbH, die seit dem 1. Januar die Bereiche Direktvertrieb und Consulting verantwortet. Auch waren die Favoriten des EASY Portfolios schnell ausgemacht: „Die meisten Anfragen drehten sich um EASY HR und EASY Invoice. Wir sehen, dass gerade die Vertreter dieser Fachbereiche gut vorbereitet und mit konkreten Fragestellungen auf uns zukommen“, ergänzt Aumanns Kollege Florian Cordes.

Kein Wunder, kennt EASY doch die Anforderungen des Marktes und betrachtet die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, auch und gerade in den Bereichen elektronischen Rechnungsverarbeitung und digitales Personalmanagement durch die Brille der Menschen, die im Alltag davon profitieren.

 

EASY Know-how auch im Bitkom-Diskussionsforum

Die Expertise von EASY kam aber auch anderer Stelle auf der CeBIT zum Einsatz: Rainer Berndt, EASY Legal Services, wies in seinem Vortrag “Law is code – Wie Sie Ihre Unternehmensprozesse rechtssicher digitalisieren“ auf diverse juristische Besonderheiten im Zuge der Digitalisierung hin und gab wertvolle Tipps dazu, wie Unternehmen diese meistern können. Marcel Rosenbaum, EASY ENTERPRISE SERCIVES GmbH, stellte in seinem Vortrag mit dem Titel „Digital office goes mobile – Wie Sie Trends und Anforderungen der Digitalisierung konkret umsetzen“ heraus, wie und warum Mobilität in Geschäftsprozessen Unternehmen zum Wettbewerbsvorteil gereichen kann.

 

CeBIT im Wandel

In dieser Form fand die CeBIT wohl zum letzten Male statt: Die Deutsche Messe AG kündigte noch während der laufenden Veranstaltung an, die einstmals größte Computermesse der Welt in den Sommer, konkret: 11. bis 15. Juni 2018, zu verlegen und den Besuchszeitraum für Fachbesucher auf drei Tage zu verkürzen. Zudem sollen drei Schwerpunkte (die klassische IT-Messe als Schaufenster der digitalen Welt, die Startups und die Konferenzen) die Besucher anlocken – und zwar nicht nur Fachbesucher. Die Messe soll mehr „Event- und Party-Charakter“ erhalten – etwa durch Musik-Konzerte auf dem Gelände und mehr Veranstaltungen auf dem Freigelände der Messe. Die Macher erhoffen sich davon, dass die CeBIT als cooler, trendiger und „jünger“ wahrgenommen wird, mit einer „Campus-Atmosphäre“ und als „Festival der Innovationen“.

EASY Live-Webcast: Professionelles Vertragsmanagement in SAP

Effizientes Management von Verträgen im Unternehmen ist ein ausschlaggebender Erfolgsfaktor und wirkt sich zugleich positiv auf das Risikomanagement aus.

EASY PCM Contract Management ist die bewährte Lösung für das professionelle Vertragsmanagement in SAP-Umgebungen. Wir haben das Produkt über viele Jahre stetig weiterentwickelt und in zahlreichen Projekten zu einer hohen Reife geführt. Im Laufe dieses Jahres werden wir Ihnen EASY PCM Contract Management auch auf Basis von SAP Fiori/UI5 anbieten.

Erfahren Sie in unserem Live-Webcast, wie Sie EASY PCM Contract Management erfolgreich beim Kunden einführen. Erfahrene Consultants zeigen Ihnen:

  • wie Sie die Workshops optimal aufbauen
  • wie Sie bereits mit einem konkreten Vorschlag für die Implementierung in die Workshops gehen
  • wie Sie gemeinsam mit dem Kunden effizient die Anforderungen an die Vertragsdaten und -akte festlegen
  • wie Sie den Process2Go schnell implementieren
  • wie Sie das Projekt mit einer Key-User und Admin-Schulung erfolgreich abschließen

Profitieren Sie von unserer Erfahrung aus mehr als 40 erfolgreichen Projekten zum Vertragsmanagement in SAP. Wir zeigen Ihnen, wie Sie bei Ihren Kunden einen schnellen Projekterfolg bei hoher Flexibilität erreichen können.

 

Besuchen Sie unseren

Live-Webcast am Freitag, den 7. April 2017 um 14:00 Uhr

Der Live-Webcast dauert ca. 45 Minuten, im Anschluss stehen wir Ihnen wie immer gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.

Melden Sie sich hier gleich kostenlos an.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr EASY PCM-Team

Corporate Social Responsibility bei EASY: Viele gute Gründe…

Gesamtgesellschaftliche Verantwortung oder Corporate Social Responsibilty (CSR) ist auch bei und für EASY ein Thema. Und zwar ein wichtiges. Warum? Die einfachste Antwort darauf könnte – frei nach dem geflügelten Wort – lauten: „Tue Gutes und rede darüber.“ Aber so einfach ist es nicht, weder bei EASY, noch bei den meisten anderen Unternehmen, die ich kenne.

An dieser Stelle kann ich nur für EASY sprechen und mit Fug und Recht sagen: Für uns gibt es viele gute Gründe, uns gesellschaftlich zu engagieren –und zwar handfeste.

 

Menschen bleiben Menschen

Der Wichtigste sicherlich: Ein Unternehmen besteht nach wie vor aus Menschen und damit auch aus menschlichen Beziehungen, sowohl innerhalb der Unternehmens, als auch außerhalb, etwa durch die Beziehungen zu Kunden, Partnern, Dienstleistern oder auch Familienangehörigen unserer Mitarbeiterinnen und Mittarbeiter. Unser Engagement im Bereich CSR ruft uns genau das immer wieder in Erinnerung: Auch als Unternehmen haben wir Werte und wir wollen so handeln, wie wir es in erster Linie als Menschen gut heißen können.

Es lässt sich nicht bestreiten, dass die genannten Gruppen, die ich hier zusammenfassend als Stakeholder bezeichnen darf, heutzutage zweifelsohne an Unternehmen wie EASY bezüglich eines sozialen Engagements auch eine gewisse Erwartungen hegen – durchaus zu Recht, wie ich meine. Für uns ist das weniger eine Bürde als vielmehr eine Bestätigung unserer eigenen Wahrnehmung.

 

Mehr als „nur“ Image

Neben der „ideologischen“ Ebene sehe ich für uns bei EASY auch eine klare unternehmerische Motivation: Mit CSR lassen sich tatsächlich ökonomische Vorteile generieren. Ein konkretes Beispiel: In vielen Unternehmen gibt es mindestens zwei wesentliche Faktoren als Kostentreiber, nämlich den Energieverbrauch und den firmeneigenen Fuhrpark. Beide Bereiche bieten folglich einen nicht zu unterschätzenden Hebel, um Kosten zu sparen. Die Wege dorthin mögen unterschiedlich sein, das Ergebnis ist im Zweifelsfall eindeutig. Unternehmerisches Handeln entlang der gesamten Wertschöpfungskette nachhaltig auszurichten und sich zum Umweltschutz zu bekennen, liegt für EASY schlicht auf der Hand.

Im Übrigen bietet uns unser Engagement auch die Chance, uns von Wettbewerbern zu differenzieren und – überzeugende Produkte und überzeugender Service vorausgesetzt – damit auch Neukunden auf EASY aufmerksam zu machen und Bestandskunden langfristig an das Unternehmen zu binden. Auch dieser Aspekt stellt für mich einen ökonomischen Mehrwert für unser Unternehmen dar.

 

Mitarbeiter abholen

Nicht zu vergessen – und hier schließt sich der Kreis im Hinblick auf die Menschen im Unternehmen – stellt CSR für uns eine von mehreren Möglichkeiten dar, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „abzuholen“ und EASY als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren. Eine derartige Mitarbeitermotivation kann sicherlich auf unterschiedlichen Wegen funktionieren. Meiner Erfahrung nach lohnt es sich besonders, Aktivitäten im Bereich „Fitness und Gesundheit“ anzubieten – das sind Themen, die für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zunehmend an Bedeutung gewinnen und die richtigerweise als Wertschätzung von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verstanden werden.

 

Eine einfache „Rechnung“

In Summe steht für EASY fest: Es gibt keinen einzigen Grund, sich nicht gesamtgesellschaftlich zu engagieren, aber es existieren jede Menge Gründe, es zu tun. Wichtig dabei ist und bleibt, dass wir dies mit einem hohen Maße an Ernsthaftigkeit und Professionalität tun – und mit einem klaren Fokus auf die Menschen – innerhalb und außerhalb unseres Unternehmens.

Was tut EASY denn? Darüber berichte ich künftig gerne in Form weiterer Blogs an dieser Stelle.

EASY TECH TALK 2017: Gemeinsam in die Zukunft – stellen Sie Ihr Projekt vor

Hand in Hand mit unseren Partnern: Mit der Vorstellung außergewöhnlicher und innovativer Partner-Projekten zu den Themen „EASY Applications“ und „EASY Integrations“ bietet Ihnen der Tech Talk 2017 die Möglichkeit, konkrete Beispiele von der Projektplanung bis zur Umsetzung zu präsentieren und kennenzulernen.

Unterstützen Sie uns auf dem Tech Talk vom 9. bis 10. Mai 2017 in Mülheim an der Ruhr mit Ihrem spannenden Projekt oder einer außergewöhnlichen Lösung. Zu diesen Projekten suchen wir:

  • EASY Applications
  • EASY Integrations

Eine Jury aus EASY Experten bewertet die Projekte – Preisverleihung für den Sieger inklusive. Alle Projekt stellen wir zudem im Rahmen der EASY WORLD 2017 vor.

Arbeiten Sie ferner mit unserer Crew aus Partner-Consultants und Software-Architekten an Konzepten für die Ablösung von EASY Enterprise.i durch EASY Archive Smart. Nutzen Sie die Gelegenheit, hilfreiche Tipps, Tricks und Hintergrundinformationen „einzusammeln“. Wir freuen uns auf Sie – und Ihre Projekte.

Neue Partnerschaft: Herzlich Willkommen, tract GmbH

EASY freut sich einen „Neuzugang“ begrüßen zu dürfen: die tract GmbH gehört ab sofort zum Partnernetzwerk der EASY SOFTWARE AG. Als Spezialist für Vertragsmanagement betreut die tract GmbH branchenübergreifend mittelständische und große Unternehmen. Von der Organisationsberatung über die Implementierung von Vertragsmanagement-Software bis hin zur Schulung der Anwender deckt das Portfolio der tract GmbH die gesamte Bandbreite an Forderungen ab, die Unternehmen an einen Dienstleister im Bereich des Vertragsmanagement stellen. Darüber hinaus offeriert der neue EASY Kooperationspartner seinen Kunden ein einzigartiges Trainingsprogramm, das Mitarbeiter, die in ihren Unternehmen für die Vertragsverwaltung zuständig sind, zu TÜV-Rheinland zertifizierten Vertragsmanagern fortbildet.

 

EASY Kooperationsnetzwerk wächst weiter

Die Partnerschaft zwischen EASY und der tract GmbH schafft nicht nur Synergien, sondern bietet auch für beide Unternehmen klare Mehrwerte. Mit EASY Contract und EASY Contract – Mobile stellt EASY SOFTWARE die optimalen Lösungen für das digitale Vertragsmanagement bereit und schafft damit nun in enger Zusammenarbeit mit tract GmbH als Spezialist für Vertragsmanagement ein hochklassiges Angebot für Kunden aller Größen und Branchen. „Mit der tract GmbH konnten wir einen Partner für uns gewinnen, der über tiefe Kenntnisse im Vertragsmanagement verfügt und Top-Unternehmen aus allen Branchen rund um den Prozess Vertragswesen berät“, zeigt sich Matthias Höfelmeyer, Key Account Manager bei EASY SOFTWARE, über den neuen EASY Partner begeistert.

Auch im Hause der tract GmbH ist die Freude über die neue Partnerschaft groß: „Die EASY Contract Produktfamilie ist leistungsstark und innovativ. Das einzigartige Angebot für SAP- und Microsoft-Plattformen ergänzt ideal die neuen mobilen Lösungen der EASY SOFTWARE AG. Unsere Lösungskompetenz im Vertragsmanagement und die smarte Software von EASY sind genau das Richtige für anspruchsvolle Kunden“, erklärt Dr. Angela Schremmer, Head of Consulting und Gesellschafterin der tract GmbH.

Die EASY SOFTWARE AG begrüßt ihren neuen Partner herzlich und freut sich auf eine langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit.

Die moderne Personalabteilung – mit EASY HR effizient und sicher

Obwohl Personalabteilungen heute durchgehend mit elektronischer Unterstützung arbeiten, verwalten viele Unternehmen Korrespondenzen, Arbeitsverträge oder Bescheinigungen meist in papierbasierten Akten. Zudem sind Office- sowie SAP-Anwendungen selten integriert.

EASY bietet individuelle Möglichkeiten, sich diesen Herausforderungen zu stellen. Sprechen Sie uns an und lernen Sie die Vorteile einer digitalen Personal- und Firmenakte, eines Ausschreibungs- und Bewerbermanagements sowie des Qualifikations- und Seminarmanagements kennen.

Überzeugen Sie sich auf den Personalmessen im Norden oder Süden Deutschlands von der Vielseitigkeit der EASY Lösungen:

         EASY auf dem HR-Event in Norddeutschland

         Personal Nord am 25. und 26. April 2017 in Hamburg – Halle A4 | Stand B.06 und

         EASY auf dem HR-Gipfel in Stuttgart

         Personal Süd am 09. und 10. Mai 2017 in Stuttgart – Halle 1 | Stand A. 02

Gerne können Sie einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren und Ihre Eintrittskarte bei uns unter ed.ys1511285819ae@gn1511285819uuert1511285819ebned1511285819nuk1511285819 bestellen.

EASY Kundentage 2017: Tierisch starker Start in Gelsenkirchen

Auf den diesjährigen EASY Kundentagen erfahren Sie, wie Sie die Herausforderung der Transformation hin zu digitalen Geschäftsprozessen „knacken“ können und wie Ihre persönliche digitale Agenda aussehen kann. In unseren Fachvorträgen von lokal bis global agierenden und marktführenden Unternehmen sowie den EASY Experten informieren wir Sie darüber, was Anwender heute beachten müssen, um ihre Prozesse in wenigen Schritten zu digitalisieren.

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe laden wir Sie am 27. April herzlich nach Gelsenkirchen in die Zoom Erlebniswelt ein. Hier erfahren Sie u. a., wie Sie ihr Unternehmen dank der EASY SPIRIT Suite sowie unseren Process2Design-Lösungen mobiler und individueller strukturieren und welche Vorteile das Invoice Management in SAP bietet. Dabei orientieren wir uns natürlich an der Praxis: namhafte Referenzkunden berichten über ihre Erfahrungen und Projekte mit EASY. Darüber hinaus erhalten Sie einen exklusiven Einblick in künftige EASY Lösungen. Ebenfalls im Programm: Ein Blick hinter die Kulissen unserer „tierischen Gastgeber“, dem Zoo Gelsenkirchen.

Für die weiteren Termine der EASY Kundentage 2017 braucht es garantiert kein Elefantengedächtnis: Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme in Augsburg am 11. Mai oder in Frankfurt am Main am 18. Mai 2017.

Die Stärkung des Datenschutzes – und die Folgen…

Im Mai 2018 ist es so weit: Die neue Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) ersetzt das Bundesdatenschutzgesetz (Bundesdatenschutzgesetzes). Die Verordnung regelt einheitlich in der gesamten EU, wie Unternehmen und Behörden personenbezogene Daten verarbeiten können und müssen.

 

2018? Handlungsbedarf gibt es jetzt…

Laut einer Bitkom-Studie sind viele deutsche Firmen jedoch nicht ausreichend vorbereitet auf die neue EU-DSGVO: Fast die Hälfte aller befragten Unternehmen sindder Meinung, dass die neue Datenschutz-Grundverordnung „kein Problem“ für sie sei.

Da jedoch gilt, einige Anforderungen vor dem Ende der Anpassungsfrist im Mai 2018 umzusetzen und den Übergang rechtzeitig vorzubereiten, gibt es schon jetzt Handlungsbedarf. Für Unternehmen bedeutet die Umstellung zum Beispiel, dass sie ihren Kunden zu erläutern haben, welche Daten sie sammeln oder bereits haben. Herkunft und Empfänger der Daten müssen auf Wunsch zur Verfügung gestellt werden – in einem portablen Format.

 

Der frühe digitale Vogel…

Deshalb plädiere ich dafür, bereits jetzt die Umstellung zu starten. Es gilt zum Beispiel die bekannte datenschutzrechtliche ‚Vorabkontrolle‘ durch die komplexere ‚Risiko- und Wirkungsabschätzung‘ zu ersetzen. Auch kommen auf Unternehmen strengere Richtlinien bei den Meldepflichten zu. Auf der anderen Seite können Unternehmen auch neue Freiheiten beanspruchen, etwa, weil sich die Zweckbindung bei der Datenverarbeitung einfacher begründen lässt.

 

Da müssen Sie durch: Aufwand ist unvermeidlich…

Unschön aber wahr: Vielen Unternehmen werden die nun erforderlichen Datenschutz-Folgenabschätzung, die neuen Rechenschafts- und Nachweispflichten sowie das künftig nötige Datenschutz-Management erheblichen Aufwand bereiten. Momentan scheuen sie noch die Aufwände dafür, denn das bindet Mitarbeiter und senkt temporär die Produktivität. Das Jahr 2018 ist aber schnell erreicht.

 

…er schützt jedoch vor empfindlichen Strafen

Aus Erfahrung rate ich daher: Ermitteln Sie alsbald die Unterschiede zwischen ihrer vorhandenen Datenschutz-Organisation, der dazugehörigen Dokumentation, der Gestaltung von Einwilligungen und den Vorgaben der neuen EU-DSGVO. Überprüfen Sie, welche Einwilligungen, Genehmigungen, Hinweise oder Vereinbarungen gemäß der neuen EU-DSGVO in ihrem Unternehmen nicht mehr konform sind. Und bewerten Sie rechtzeitig, in welchen Bereichen die Umstellung notwendig ist, bevor die EU-DSGVO in Kraft tritt.

Falls nötig, gibt es eine eindeutige Motivation: Ab Mai 2018 drohen Unternehmen bei Verstößen gegen den Datenschutz empfindliche Geldbußen, die ein Vielfaches über dem liegen können, was deutsche Unternehmen bislang aus dem Bundesdatenschutzgesetz kannten.

Digitalisierung trifft Artenschutz: Dokumentationsaufwand, wo man ihn nicht erwartet

Heute gönnen wir uns einmal einen zugegebenermaßen etwas exotischen Ausflug in die Welt der Digitalisierung bzw. deren Folgen: Seit Anfang dieses Jahres steht Palisander unter Artenschutz. Genauer: Mehr als 300 Arten von Palisander sind nun geschützt. Zwar sind nicht alle Palisander-Unterarten vom Raubbau und illegaler Abholzung betroffen. Doch Palisanderarten sind für Zoll und Gewerbeprüfer kaum zu unterscheiden – und deshalb schützt man nun gefährdete und nicht gefährdete Arten gleichermaßen.

 

Gestatten: die Unterfamilie der Schmetterlingsblütler

Das ist gut für die Dalbergie, Experten auch geläufig als eine Pflanzengattung in der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler – natürlich innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler. Denn sie fällt man, um Palisander zu gewinnen. Weniger gut ist das ist für den Musikinstrumentenhandel. Denn der schätzt das Edelholz vor allem für seine Klangeigenschaften und damit für den Instrumentenbau. Gleiches gilt für Bubinga, das nun ebenfalls teilweise geschützt ist.

 

Millionen von Musikinstrumenten betroffen

Wer mit Musikinstrumenten handelt, muss zweierlei tun: Er muss Buch führen, welche Instrumente sich vor Inkrafttreten der Neufassung des Artenschutzabkommens Cites bereits in seinem Besitz fanden. Und für alle neu erworbenen, gebauten oder verkauften Instrumente muss er akribisch nachweisen, aus welcher Quelle die verwendeten Hölzer stammen. Eine Artenschutz-Buchhaltung ist Pflicht.

Ein erheblicher Aufwand – zumal Zertifikate beizubringen sind oder aber der Nachweis, dass eine Gitarre bereits vor 2017 gebaut wurde und somit keine illegale Nutzung eines Holzes vorliegt. Millionen von Musikinstrumenten gilt es in kürzester Zeit zu listen, sonst drohen beim Export, Import oder dem Verkauf drakonische Strafen.

 

Eine digitale Akte für jedes Instrument?

Um im musikalischen Kontext zu bleiben: Auf die Pauke hauen, hilft nicht weiter –
jetzt ist die feine Klaviatur der Digitalisierung gefragt. Der ein oder andere Importeur oder Großhändler von und mit Musikinstrumenten ist sicher gut beraten, sich einmal über die Möglichkeiten des Dokumentenmanagements und der digitalen Akte zu informieren. Klingt diese „Melodie“ nicht verlockend? Man klickt auf einen Eintrag und hat sofort Zugang zu allen hinterlegten Zertifikaten und Nachweisen, die man benötigt. So könnte die eine oder andere Prüfung wesentlich schneller und vor allem mit weniger Misstönen ablaufen.