Green IT: Gutes tun mit gebrauchter Hardware – EASY ist dabei

Die EASY Gruppe hat mit der AfB gemeinnützige GmbH (AfB Green IT) einen Kooperationsvertrag über die Weiterverwertung gebrauchter IT-Hardware geschlossen. Die AfB übernimmt „alte“ Hardware der EASY Gruppe und „refurbished“ diese oder entsorgt die Hardware nach internationalen IT-Sicherheitsstandards.

Diese Kooperation ist Teil der Corporate Social Responsibility, zu der sich die EASY Gruppe verstärkt bekennt. „Gutes tun mit gebrauchter Hardware – dieses Konzept hat uns durch und durch überzeugt. Es deckt sich mit unseren Vorstellungen, als Unternehmen ökologisch und nachhaltig zu handeln. Green IT ist dabei für uns als Software-Hersteller nicht der einzige aber ein wichtiger Baustein“, so Vorstand Thorsten Eska.

 

Elektroschrott mindern, C02-Bilanz verbessern

Die AfB bereitet Hardware auf, nimmt eine zertifizierte Löschung vorhandener Daten vor und verkauft die Geräte anschließend mit mindestens einem Jahr Garantie. So gelangen die Produkte wieder in die Hände neuer Nutzer, defekte oder zu alte Geräte zerlegt die AfB zur Ersatzteilgewinnung in ihre Bestandteile, die übrigen Rohstoffe gehen an zertifizierte Recycling-Betriebe. Dadurch lassen sich die Neuproduktion von Hardware und Elektroschrott mindern, Rohstoffverbrauch und Umweltbelastung senken sowie die C02-Bilanz verbessern.

 

v.l.n.r.: Thorsten Eska (Vorstand EASY SOFTWARE AG), Peter Fütterer (Niederlassungsleitung/Vertrieb AfB), Rainer Berndt (Legal Services EASY SOFTWARE AG)

Soziale Aspekte überzeugen

Alle Arbeitsschritte bei der AfB (Arbeit für Menschen mit Behinderung) sind barrierefrei gestaltet, sie verrichten behinderte und nicht-behinderten Menschen gemeinsam. Die Integration der Mitarbeiter in die Berufswelt und die damit verbundenen Perspektiven sind fester Bestandteil des Geschäftsmodells. Dieser soziale Aspekt – Menschen mit Behinderung eine Ausbildung bzw. einen Arbeitsplatz zu sichern – spielte für die Entscheidung zur Zusammenarbeit für EASY ebenfalls eine wichtige Rolle.

„Gerade für uns als IT-Unternehmen ist dies eine optimale Partnerschaft, um gesellschaftliche Verantwortung zu zeigen. Die AfB bietet ein nachhaltiges Green-IT-Konzept, das ökonomische, soziale und ökologische Aspekte stimmig in sich vereint,“ so Thorsten Eska weiter.

 

Viele Projekte, ein Ziel: Nachhaltigkeit

Soziales und ökologisches Handeln spielt für die EASY SOFTWARE AG innerhalb der Konzernstrategie eine wichtige Rolle. Diesem Bekenntnis zur gesellschaftlichen Verantwortung kommt der Software-Hersteller aus Mülheim auf vielfältige Weise nach. Neben der Kooperation mit der AfB GmbH engagiert sich die EASY SOFTWARE AG in verschiedenen sozialen und karikativen Projekten, etwa mit einer Patenschaft für benachteiligte Grundschulkinder im Mülheimer Stadtteil Eppinghofen oder der Unterstützung der Flüchtlings-Initiative „WiM – Willkommen in Mülheim“. Zum sozial-gesellschaftlichen Engagement der EASY SOFTWARE AG zählen aber auch der 100-prozentige Bezug von Ökostrom sowie die Aufnahme eines Hybrid-Fahrzeuges in den Firmen-Fuhrpark.

 

Urkunde AFB CMYK