Digitalisierung benötigt einen Plan

Chance oder Risiko? Die digitale Transformation eröffnet neue Märkte und ermöglicht neue Geschäftsmodelle, sie sorgt aber auch für mehr Tempo, mehr Daten und mehr Wettbewerb. Wohl dem Unternehmen, das für seine Digitalisierung einen Plan hat.

 

Digitalisierung ist nicht aufzuhalten

„Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam fort und sie gestaltet immer mehr unseren Arbeitsalltag. Wir müssen uns heute den stetig neuen Herausforderungen stellen und dies in einer Weise, die ein Hohes Maße an Flexibilität und Mobilität verlangt“, weiß Gottfried Oster von der EASY Strategieberatung. Zu den Triebfedern dieser Entwicklung zählen neben Technologie auch das menschliche Verhalten und Umfeld, welches immer wieder neue Trends hervorbringt. Man denke nur die an die gewachsene Fülle so genannter sozialer Medien – von Facebook über Instagram bis hin zu Snapchat.

 

Trend zur Individualisierung

In der Industrie ist ein deutlicher Wandel weg von der Massenproduktion hin zur Individualisierung zu erkennen. „Plattformen reifen in Unternehmen zu der entscheidenden Schnittstelle für die erforderliche Flexibilität. Eine rasche und agile Anpassung der Kernprozesse im Unternehmen ist entscheidet für eine Steigerung der Wertschöpfung und der Anpassung von Geschäftsmodellen“, so Oster weiter. Wichtig in diesem Kontext: Um als Unternehmen den richtigen, also den für das jeweilige Unternehmen wirklich passenden Weg einzuschlagen, bedarf es einer genauen Analyse des Ist-Zustands. Nur so lässt sich der Reifegrad ermitteln, der verlässlich Auskunft darüber gibt, wo das Unternehmen in der digitalen Transformation steht. Ein nicht zu unterschätzender Aspekt: So kann ein Ergebnis sein, dass Unternehmen sich um die Bedürfnisse ihrer Kunden herum neu positionieren müssen, um dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben.

 

Solide Basis schaffen

Aus der Ist-Analyse wiederum leiten sich die Herausforderungen auf Basis der eigenen Strategie und deren Ziele ab. Die Summe des Ganzen ist eine individuelle digitale Agenda. „Mit der passenden digitalen Agenda steht die digitale Transformation eines Unternehmens auf soliden Füßen. Mit ihr ist das Unternehmen für die Zukunft gerüstet“, weiß Oster.

 

Bewusst digitalisieren

Nun ist es nicht so, dass mit der Digitalisierung ein Mangel an Herausforderungen einhergeht – ganz im Gegenteil. So gilt es unter anderem, mit dem Tempo des digitalen Wandels Schritt zu halten, benötigte IT-Ressourcen aus dem laufenden Geschäft umzuverteilen, fehlendes Fachwissen im Unternehmen zu neuen Technologien zu beschaffen oder den richtigen Partner zur Umsetzung der digitalen Transformation zu finden.

Hier kommt die EASY Strategieberatung ins Spiel. Sie unterstützt Ihr Unternehmen in der Ist-Analyse zur Digitalisierung und erarbeitet gemeinsam mit Ihnen die für Ihr Unternehmen passende Digitalisierungsstrategie. Das Erstellen einer schlüssigen Roadmap ist dann weniger eine Herausforderung, als vielmehr ein konstruktiver Prozess zu Ihrer individuellen digitalen Agenda. Ihr Ansprechpartner: Gottfried.Oster@easy.de.

Die Zukunft vor Augen – mit einem Kosmos voller Kunden-Lösungen

Wir alle erleben es tagtäglich: Arbeits- und Geschäftsprozesse ändern sich, weg vom „klassischen“ ECM hin zum Informations-Management. Was bedeutet Digitalisierung für Sie? Wie können Sie die Digitalisierung optimal für Ihr Unternehmen nutzen? Wie sichern Sie sich entscheidende Wettbewerbsvorteile?

Die EASY WORLD ist das Kunden-Event 2017 der EASY SOFTWARE AG. Wir laden Sie herzlich ein, sich am 13. und 14. September 2017 mit uns über die aktuellen Themen und Trends der Digitalisierung in Unternehmen auszutauschen.

Gestalten Sie mit uns Ihre digitale Agenda, lernen Sie spannende use cases aus anderen Unternehmen kennen und erfahren Sie mehr über die aktuellen Entwicklungen der EASY SOFTWARE AG. Tauschen Sie sich mit anderen Anwendern und unseren EASY Experten aus und werfen Sie mit uns gemeinsam einen verblüffenden Blick in die Zukunft der digitalen Welt für Unternehmen – die Zukunft vor Augen.

Hier geht es zur Anmeldung

Mit EASY Discovery auf Entdeckungsreise

EASY Discovery sorgt für eine schnelle Integration von relevantem Wissens in den Arbeitsprozess.

EASY Discovery: Hier können Sie den Referenzbericht als PDF lesen.

 

EASY Applications: Neue Demoumgebung ab sofort verfügbar

Die neue Version der bewährten Demoumgebung für die EASY Applications – bekannt als ESP-Demo – ist ab sofort verfügbar. Die neue Version enthält die jeweils aktuellen Versionen von EASY HR, EASY Contract, EASY Invoice, EASY Capture Plus und EASY Client, EASY DMS sowie EASY Workflow. Als Archiv kommt nun EASY Archive Smart zum Einsatz.


Basis für Vertriebspräsentationen

In der Demoumgebung sind verschiedene Präsentationsszenarien abgebildet. Eine Dokumentation informiert über die Beispiele und Demodaten und gibt wichtige Hinweise zur Verwendung. Damit bietet die neue ESP-Demo erneut eine hervorragende Basis für die Beschäftigung mit den EASY Produkten, aber auch für die Vorbereitung und Durchführung von Vertriebspräsentationen und Workshops.

Zertifizierte EASY Partner finden den Download für die neue Demoumgebung im EASY Extranet in jeder ProductBox der enthaltenen Produkte EASY ECM Suite, EASY Archive Smart, EASY Client, EASY DMS, EASY Workflow, EASY Invoice, EASY Contract oder EASY HR.


Technische Hinweise

Sie können entweder eine Lizenzaktualisierung vornehmen (OnlyLicenseUpdate, Lizenzen bis 31.12.2017) oder eine neue VM verwenden (umfasst auch ein Lizenz-Update). Wir empfehlen, die neuen VM zu verwenden. In der VM haben wir vor allem aktuelle Produktversionen installiert (siehe auch changelog zur Version):

  • EASY Archive Smart 6.1 04022
  • EASY Capture Plus 5.0.6.901
  • EASY DMS, Client, Workflow 5b 2034
  • EASY Contract 3.1.2.0
  • EASY HR 3.1.0
  • EASY Invoice 4.0.0

Die ESP-Demo hat sich seit der ersten Bereitstellung für viele unserer Partner zu einem elementaren und gerne genutzten Instrument im Vertrieb und in der Beratung entwickelt. Auch seitens der Anwender gab und gibt es viel Zuspruch. Weitere Informationen finden Sie im EASY Extranet unter https://extranet.easy.de/x/D6v0

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg mit der neuen EASY Demoumgebung.

EASY auf Youtube: So läuft es in der „App-Fabrik“

Kennen Sie unseren EASY Kanal auf Youtube? Persönlich und nah dran informieren wir Sie dort über unsere EASY Produkte und Lösungen. Außerdem erhalten Sie einen Einblick über den Einsatz von EASY Lösungen anhand beispielhafter Referenzen.

Ganz aktuell finden Sie dort ein Video zu den zweiten SPIRIT DEVELOPER DAYS 2017. Fertige Business-Lösungen in wenigen Tagen? Geht nicht? Geht doch – mit SPIRIT2Design, mit Kompetenz und mit Spaß – und zwar unübersehbar.

Schauen Sie doch mal rein – gerne auch regelmäßig, denn: wir bauen unseren Youtube-Kanal kontinuierlich weiter aus.

Überstunden: „Immer mehr“ – wirklich unvermeidlich?

Gefühlt klagen immer mehr Menschen über immer größere Belastungen am Arbeitsplatz. Häufige Folgen: Burnouts, hohe Fehlerquoten, Ineffizienzen. Die naheliegende Frage – gerade in Zeiten wachsender Digitalisierung und Automatisierung von Arbeit: Muss das sein?

Schauen wir uns einmal ein paar Zahlen an – die Überstunden zum Beispiel. Im Jahr 2016 schoben die Deutschen tatsächlich mehr Überstunden als im Vorjahr. Laut Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung stieg ihre Gesamtzahl bundesweit auf 820,9 Millionen Stunden. Das waren 56 Millionen mehr als 2015 und knapp 21 Stunden auf jeden Arbeitnehmer. Erschreckend? Es kommt noch dicker: Das waren nur die entlohnten Überstunden. Die unbezahlten schlagen mit zusätzlichen 941,2 Millionen zu Buche, 24 pro Arbeitgeber und 1,6 Millionen mehr als im Vorjahr.

 

Krankenstand auf Rekordniveau

Wenig überraschend vor diesem Hintergrund: Bereits das erste Halbjahr 2016 war ein Rekordjahr in Sachen Krankschreibungen, jedenfalls laut DAK. Die Kasse verzeichnete den höchsten Stand seit 20 Jahren. Annähernd 40 Prozent aller Arbeitnehmer waren mindestens einmal krankgeschrieben – und immer häufiger sind psychische Leiden der Grund. Auch wenn Zahlen für das gesamte Jahr noch fehlen – es gibt keine Anzeichen, dass sich die Situation in den beiden letzten Quartalen verbessert hat.

 

Chronischer Stress schwächt

Nein, es bleibt beim Altbekannten: chronischer Stress schwächt unser Immunsystem. Auch Überlastung oder das Gefühl, die Menge an Arbeit nicht schaffen zu können, leisten dem Burnout offensichtlich Vorschub. Bloß: Warum ändern wir nichts daran, obwohl wir das wissen?

 

Gegensteuern mit Collaboration Tools

Möglichkeiten gibt es einige. Das beginnt auf der individuellen Seite mit Programmen zum Stressabbau oder Seminaren für Führungskräfte, wie sich ein Team effizient und gut führen lässt. Aber es gibt auch die organisatorische Seite – Collaboration Tools erleichtern die Zusammenarbeit selbst bei weit verstreuten Teams. Enterprise Mobility hilft, Zeit besser auszunutzen. Digitale Akten, Dokumentenmanagement und Workflows übernehmen stupide und ineffiziente Prozesse und beschleunigen die Suche nach Dokumenten und Informationen. Dosiert und kombiniert man solche Tools richtig und individuell, lässt sich die Zahl der Überstunden zweifelsohne senken – und damit auch Stress und möglicherweise die Zahl der Krankheitstage.

Infomationstag Digitale Rechnungen: Konkret und kurzweilig

Die 12. Auflage des Infomationstags Digitale Rechnungen von EASY informierte am 5. Juli in Zusammenarbeit mit dem Verpackungsspezialisten Infania, der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PWC sowie dem Bundeszentralamt für Steuern in Bonn über wichtige Aspekte rund um elektronische Rechnungen im unternehmerischen Zahlungsverkehr. In zahlreichen Fachvorträgen und konkreten Anwenderbeispielen erfuhren die Teilnehmer im Ruhrturm Essen, was bei juristischen Formulierungen im Kontext der elektronischen Rechnungsverarbeitung zu beachten ist.

Die Besucher zeigten sich von dem Informationsangebot, darunter Fachvorträge, etwa zur Verfahrensdokumentation, Expertenrunden und konkrete Anwendungsbeispiele aus der Praxis begeistert. Zudem bot sich den Anwesenden im Anschluss an die Fachvorträge ausreichend Zeit für intensive Diskussionen und persönliche Gespräche. Damit lieferte der Tag ein Programm, das bei den knapp 50 Teilnehmern bestens ankam. Die positiven Einschätzungen unserer Gäste reichten von „sehr kurzweilig, eine sehr gute Mischung von Vorträgen“ bis hin zu „eine wichtige Veranstaltung, da sich durch die Veränderungen im Finanzrechtswesen auch die Anforderungen an Unternehmen ändern“.

Stadtradeln 2017: 155.000 Kilometer für den Klimaschutz

Nach der erfolgreichen Teilnahme am Stadtradeln in 2016 traten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von EASY erneut vom 20. Mai bis 9. Juni 2017 kräftig in die Pedale. Im Rahmen der Aktion „Stadtradeln – Gemeinsam radeln für Radverkehr, Klimaschutz und Lebensqualität!“ beteiligte sich EASY im wahrsten Sinne des Wortes aktiv daran, den Anteil an Radfahrern in der Metropole Ruhrgebiet zu erhöhen, damit faktisch Kohlendioxid-Emissionen zu vermeiden und zugleich der eigenen Gesundheit Gutes zu tun.

 

Die dreifache Länge des Äquators…

In dem dreiwöchigen Aktionszeitraum konnten Radfahrer Kilometer für den Klimaschutz sammeln. EASY kam hier auf knapp 1.500 Kilometer – dies entspricht etwa 210 Kilogramm an vermiedenem CO2-Austoß. Im Gesamtklassement landete EASY damit auf Platz 23 von 51. In Summe erradelten die 514 Mühlheimer Teilnehmer knapp 155.000 km und vermieden dabei 21.973 kg CO2. Diese Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen/Kilometer. Laut den Machern der Initiative, dem Klima-Bündnis, entspricht dies der 3,86-fachen Länge des Äquators.


Aktives Engagement für Nachhaltigkeit

Damit setzten alle Teilnehmer in Mülheim ein Zeichen für Klimaschutz und Radverkehrsförderung. Für EASY ist dies ein kleiner aber feiner Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit. „Das erneute Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstreicht das Bewusstsein für nachhaltiges Handeln wie auch für die eigene Gesundheit“, so Joachim Brysch, Manager Strategic Communications bei der EASY SOFTWARE AG. „Unsere erneut positive Bilanz ist zugleich Ansporn für das Stadtradeln 2018.“

Branchentreff vdav: Automatisierte Rechnungsverarbeitung á la EASY

Wenn sich die Mitglieder des Verbands Deutscher Auskunfts- und Verzeichnismedien (vdav) treffen, fehlt die EASY SOFTWARE AG nicht. In diesem Jahr präsentierte EASY Lösungen zum Thema automatisierte Eingangsrechnungsverarbeitung. Was kann man aktuell im Detail von automatisierten Systemen erwarten? Wie „rechnet“ sich eigentlich diese Investition? Inwieweit können Mitarbeiter einen echten Nutzen aus einer solchen Lösung ziehen? Antworten auf diese Fragen erhielten die zahlreichen Interessenten von EASY Mitarbeiter Olaf Westmeier.

 

Etwa 450 Geschäftsführer und Führungskräfte aus den rund 150 Mitgliedsunternehmen sowie zahlreiche Gäste nutzten Mitte Juni die Gelegenheit, sich in Berlin auszutauschen, in Workshops neue Entwicklungen kennenzulernen und die Erfolgsfaktoren für das eigene Geschäft zu diskutieren. Zur Wahl standen zahlreiche verschiedene Vorträge, Workshops, Praxisforen zu den wichtigsten Trends, Entwicklungen und Rahmenbedingungen für Geschäftsführung, Marketing und Vertrieb. Begleitend zum Branchentreff findet jährlich die vdav-Fachmesse statt. Hier präsentierten die Dienstleister und Zulieferer der Verzeichnismedien-Branche ihre Produkte, Services und Dienstleistungen.

 

„Es war deutlich zu spüren, dass es für Unternehmen immer wichtiger wird, Eingangsrechnungen automatisiert verarbeiten zu können. Entsprechend interessiert zeigten sich die Besucher an den Lösungen der EASY SOFTWARE. Zudem ist der Branchentreff des vdav immer wieder eine schöne Gelegenheit, bestehende Beziehungen zu pflegen und neue zu knüpfen“, so Olaf Westmeier resümierend.

Segelregatta TEAM-CUP.NRW: EASY SOFTWARE triumphiert erneut

Titelverteidigung gelungen: Auch beim 2. Team-Cup.NRW für Segler auf dem Essener Baldeneysee gewann die EASY SOFTWARE AG. Bereits bei der Wettbewerbspremiere im Vorjahr konnte das Team des Mülheimer Software-Herstellers Platz eins bejubeln und den Pokal mit nach Hause nehmen.


Einmal Spitzenreiter, einmal Jäger

In diesem Jahr nahmen zwei Teams der EASY SOFTWARE an der Regatta des Essener Turn- und Fechtklubs (ETUF, Fotos: Reiner Worm) teil. Dabei zeigte die Crew um Martin Schrof, Gregor Tenbrink und Abdullah Yildirim höchstes Geschick und segelte mit insgesamt vier Siegen in sechs Rennen souverän auf Platz eins. Weniger aussichtsreich ging das zweite EASY Team in die „Halbzeit“: Nach drei Rennen lagen Rainer Berndt, Joachim Brysch, Reinhold Opalka und Oliver Walhöfer auf dem letzten Rang. Doch offensichtlich wirkte das Mittagessen als „Stärkung“ Wunder. Im zweiten Durchgang nahmen die Vorjahressieger richtig Fahrt auf und ersegelten tatsächlich noch Platz zwei im Gesamtklassement. Damit war der doppelte Triumph für EASY beim 2. Team-Cup.NRW perfekt und die Freude im EASY Lager entsprechend groß.

Zusammenhalt und Gruppendynamik

„Beim Segeln geht es auch um Zusammenhalt, Gruppendynamik und das Vertrauen zueinander. Diese Eigenschaften haben wir heute, verbunden mit dem nötigen Quäntchen Glück, erfolgreich in die Waagschale geworfen. Aber der Team-Cup.NRW ist auch ein sportliches Event mit Wettbewerbscharakter. Daher freuen wir uns über die Plätze eins und zwei genauso wie über die erfolgreiche Titelverteidigung bei dieser erneut top organisierten Regatta“, so EASY Unternehmenssprecher Joachim Brysch.


Wertung nach dem Low-Point-System

Insgesamt kämpften fünf Teams verschiedener Unternehmen des Ruhrgebietes auf drei Booten der J/22-Klasse im sogenannten Fleetrace-Modus um Ruhm, Ehre und den begehrten Pokal. Nach dem Low-Point-Punkte System des Deutschen Segler-Verbandes galt es, pro Rennen eine möglichst gute Platzierung zu belegen und damit möglichst wenig Punkte zu erhalten.

 

Eine Regatta für Firmen

Bei den Teilnehmern handelte es sich nicht um Segel-Profis sondern um Mitarbeiter verschiedener Unternehmen. Sie segelten die Regatta auf knapp sieben Meter langen Kielbooten nach den internationalen Regeln für Segelwettkämpfe. Die Besegelung bestand beim Team-Cup aus Fock und Großsegel. Aufgrund des geringen Gewichts und des jollenartigen Unterwasserschiffes sind die Boote auch bei wenig Wind gut zu segeln. Damit blieb es nicht nur auf dem Wasser sondern auch für die Zuschauer an Land bis zum Schluss ein spannendes Event.