Segelregatta TEAM-CUP.NRW: EASY SOFTWARE triumphiert erneut

Titelverteidigung gelungen: Auch beim 2. Team-Cup.NRW für Segler auf dem Essener Baldeneysee gewann die EASY SOFTWARE AG. Bereits bei der Wettbewerbspremiere im Vorjahr konnte das Team des Mülheimer Software-Herstellers Platz eins bejubeln und den Pokal mit nach Hause nehmen.


Einmal Spitzenreiter, einmal Jäger

In diesem Jahr nahmen zwei Teams der EASY SOFTWARE an der Regatta des Essener Turn- und Fechtklubs (ETUF, Fotos: Reiner Worm) teil. Dabei zeigte die Crew um Martin Schrof, Gregor Tenbrink und Abdullah Yildirim höchstes Geschick und segelte mit insgesamt vier Siegen in sechs Rennen souverän auf Platz eins. Weniger aussichtsreich ging das zweite EASY Team in die „Halbzeit“: Nach drei Rennen lagen Rainer Berndt, Joachim Brysch, Reinhold Opalka und Oliver Walhöfer auf dem letzten Rang. Doch offensichtlich wirkte das Mittagessen als „Stärkung“ Wunder. Im zweiten Durchgang nahmen die Vorjahressieger richtig Fahrt auf und ersegelten tatsächlich noch Platz zwei im Gesamtklassement. Damit war der doppelte Triumph für EASY beim 2. Team-Cup.NRW perfekt und die Freude im EASY Lager entsprechend groß.

Zusammenhalt und Gruppendynamik

„Beim Segeln geht es auch um Zusammenhalt, Gruppendynamik und das Vertrauen zueinander. Diese Eigenschaften haben wir heute, verbunden mit dem nötigen Quäntchen Glück, erfolgreich in die Waagschale geworfen. Aber der Team-Cup.NRW ist auch ein sportliches Event mit Wettbewerbscharakter. Daher freuen wir uns über die Plätze eins und zwei genauso wie über die erfolgreiche Titelverteidigung bei dieser erneut top organisierten Regatta“, so EASY Unternehmenssprecher Joachim Brysch.


Wertung nach dem Low-Point-System

Insgesamt kämpften fünf Teams verschiedener Unternehmen des Ruhrgebietes auf drei Booten der J/22-Klasse im sogenannten Fleetrace-Modus um Ruhm, Ehre und den begehrten Pokal. Nach dem Low-Point-Punkte System des Deutschen Segler-Verbandes galt es, pro Rennen eine möglichst gute Platzierung zu belegen und damit möglichst wenig Punkte zu erhalten.

 

Eine Regatta für Firmen

Bei den Teilnehmern handelte es sich nicht um Segel-Profis sondern um Mitarbeiter verschiedener Unternehmen. Sie segelten die Regatta auf knapp sieben Meter langen Kielbooten nach den internationalen Regeln für Segelwettkämpfe. Die Besegelung bestand beim Team-Cup aus Fock und Großsegel. Aufgrund des geringen Gewichts und des jollenartigen Unterwasserschiffes sind die Boote auch bei wenig Wind gut zu segeln. Damit blieb es nicht nur auf dem Wasser sondern auch für die Zuschauer an Land bis zum Schluss ein spannendes Event.