Prozesslücken intelligent füllen: EASY pilotiert Baukastensystem

In vielen Firmen bietet sich das gleiche Bild: Viele Geschäftsprozesse weisen Prozesslücken auf. Doch wie wäre es, wenn man die Möglichkeit hätte, unterschiedliche Systeme und Prozesse so zu vernetzen, dass der Prozessfluss nicht ins Stocken gerät? Was, wenn man bestehende Systeme durch intelligente Standardbausteine ergänzen könnte, die für optimalen Flow sorgen? Daran arbeitet EASY, unter anderem in dem strategischen Projekt Invictus.

Man muss sich nur anschauen, wie viele Systeme in der Regel allein bei der Abwicklung eines Auftrages beteiligt sind: Im Vorfeld sind Marketing und Vertrieb mit ihren Systemen tätig. Wird der Auftrag erteilt, erfasst man ihn im ERP. Hat er Projektanteile, kommt die Projektmanagement-Software dazu. Und so geht es munter weiter, bis die Rechnung gebucht ist. Oftmals kommt es irgendwo entlang dieser Kette zu einer Unterbrechung im Prozessfluss.

 

Systeme verbinden

Wie sich das verhindern lässt? Alles in einem System abbilden. Eine unrealistische Alternative. Die zweite: Alle Systeme mit technischen Schnittstellen verbinden und so dafür sorgen, dass der Prozess weniger „holpert“. Das wird praktiziert, ist allerdings häufig mit individuellem Scripting verbunden. Wenn man die Systeme dagegen mit Standardbausteinen koppeln könnte –dann wäre das zweifelsohne eine noch bessere Lösung.

 

Die Cloud als Basis

In einem Invictus-Pilotprojekt entwickelt EASY für eine US-amerikanische Unternehmensgruppe genau solche Standardbausteine für den Eingangsrechnungsprozess. Das Rechnungswesen der Gruppe ist aufgrund starken Wachstums sehr heterogen. Fast jede Tochterfirma besitzt eigenen Systeme und Prozesse. Einen über alle Systeme hinweg definierten Prozess zu erzeugen, war das Ziel – und das, ohne System zu ersetzen und ohne aufwändige ERP-Migration.

Das Projekt ist äußerst erfolgreich. Auf Basis der EASY Cloud Platform, die die Kommunikationsbasis für alle Systeme bereitstellt, verbinden von EASY entwickelte Fachbausteine – etwa für Kontierung, Buchung und Genehmigung – die unterschiedlichen Systeme miteinander. Dabei nutzen sie fachliche Datenmodelle für Kostenstellen, Konten und Organisationsstrukturen.

 

Einmal entwickelt, universell einsetzbar

Das Besondere: Solche Standardbausteine können immer wieder eingesetzt werden. Schließlich laufen viele Prozesse in vielen Unternehmen gleich ab. Genehmigungsbausteine, Bausteine zur Verknüpfung mit Drittanbieter-Online-Services, SAP-Connector, EASY Archive Connector, Vendoring – sind diese Bausteine erst einmal fertig, stehen sie für andere Projekte bereit. Dann ist es ganz einfach: Man will ein Sachkonto auf einem System dazu bringen, sich seine Daten aus SAP zu besorgen? Dann verknüpft man beide einfach mit dem SAP-Connector über die EASY Cloud Platform. Das Leben kann so einfach sein.