EASY SOFTWARE stärkt gezielte Kundenansprache

Die EASY SOFTWARE AG baut das Corporate Marketing aus und setzt im Zuge seiner Wachstumsstrategie auf eine enge Verzahnung von Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten. Die Leitung des Corporate Marketing bei der EASY SOFTWARE AG hat zum 1. Juni 2017 Birgit Eijkhout übernommen.

„Wir haben unser Lösungsportfolio konsequent ausgebaut und bieten unseren Kunden weiterentwickelte und neue Werkzeuge für die erfolgreiche Digitalisierung ihrer Unternehmen“, sagt EASY Vorstand Willy Cremers. „Damit können wir unseren Kunden vielfältige neue Perspektiven öffnen – dies soll sich künftig auch in einer stark fokussierten Kundenansprache und in verschiedenen Vertriebskanälen widerspiegeln.“


Vertrauen stärken

Daher verstärkt der Software-Hersteller sein Corporate Marketing und hat mit Birgit Eijkhout eine neue Verantwortliche für diesen Bereich gewonnen. Eijkhout verfügt über profundes Know-how in der Vermarktung von ECM-Lösungen, unter anderem als Head of Marketing bei ihrem letzten Arbeitgeber, der d.velop AG. Aus ihren Erfahrungen definiert sie die neue Herausforderung: „EASY Produkte und Services sind immer im Herzen von Unternehmen angesiedelt. Wer sich für uns entscheidet, muss zu 100 Prozent sicher sein, das richtige zu tun. Mein Job ist es, die Marke EASY weiter zu stärken, so dass man ihr und unseren überlegenen Produkten künftig noch mehr vertraut“.


Markenidentität schärfen

„Frau Eijkhout bringt umfangreiche Online-Erfahrungen mit“, freut sich Cremers. „Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen tritt in eine neue Phase und bietet enorme Chancen für unser Unternehmen. Marketing wird dabei eine zentrale Rolle spielen, daher gehen wir von einem Projekt über mehrere Jahre aus. Frau Eijkhout und ihr Team werden in dieser Zeit unsere Markenidentität schärfen, die agile Content-Marketing-Strategie der digitalen Kanäle entwickeln und insbesondere die Ansprache zusätzlicher Kundengruppen, auch und gerade online, ausbauen.“

Dabei setzt Eijkhout konsequent auf integriertes Marketing: „Um neue Kunden zu gewinnen, gilt es sowohl IT-Experten als auch das Top-Management zu überzeugen. Dafür braucht es unterschiedliche Instrumente und Kanäle und eine enge Abstimmung mit unseren Partnern und dem EASY Vertrieb. Wir wollen als Marke einheitlich auftreten und als Ganzes überzeugen. Das ist das gemeinsame Ziel meines Teams.“

Vor ihrer Zeit bei der EASY SOFTWARE AG und d.velop arbeitete die 42-jährige Eijkhout für internationale sowie nationale Marketing-Organisationen und Marketing-Agenturen, u. a. für ORANGE Communications in der Schweiz.

EASY SOFTWARE AG stärkt Wettbewerbsposition durch die Übernahme des ECM-Geschäftsbereichs der Schleupen AG

Wie bereits am 26. Januar 2017 per Ad-Hoc veröffentlicht, erwarb die EASY SOFTWARE AG rückwirkend  zum 01. Januar 2017 den Geschäftsbereich Enterprise Content Management (ECM) von der Schleupen AG aus Ettlingen. Schleupen zählt im Produkt-Vertrieb zu den wichtigsten Partnerunternehmen der EASY SOFTWARE AG. Mit dem Geschäftsbereich ECM gehen die Vertragsbeziehungen zu Endkunden wie auch zu weiteren Partnerunternehmen auf die EASY SOFTWARE AG über.

 

„Win-win-Situation“

„Der Erwerb des Geschäftsbereiches ECM von der Schleupen AG stellt eine Win-win-Situation für alle Beteiligten dar. Die Partner profitieren von unserem Know-how im ECM-Bereich und unseren zukunftssicheren Lösungen. Zudem bieten wir ihnen die Möglichkeit, Innovationen mit zu entwickeln und gemeinsam mit EASY an den Markt zu bringen“, so der Vorstandssprecher der EASY SOFTWARE AG, Willy Cremers. „Umgekehrt profitiert EASY von starken und etablierten Partnern. Sie sind für uns zusätzliche „Augen und Ohren“ im Markt, liefern wertvollen Input für unsere gemeinsamen Lösungen und sichern uns einen dauerhaft breiten Marktzugang.“

 

Klares Ziel gemeinsames Wachstum

Mit der Akquisition möchte die EASY SOFTWARE AG die lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit den übernommenen Kunden und Partnern der Schleupen AG weiter vertiefen und gemeinsames Wachstumspotenzial erschließen. Die Voraussetzungen sind gut: Während sich für die dazugewonnenen Partner neue Umsatzchancen durch die direkte Herstellerunterstützung beim Vertrieb der EASY Suiten ergeben, erwartet die EASY SOFTWARE AG, dass sich die nun erfolgte Stärkung ihres Partnervertriebs in zusätzlichen Umsätzen und Erträgen widerspiegelt. Konkret werden auf AG-Ebene rein aus der Transaktion ein um interne Effekte bereinigter Umsatzanstieg in Höhe von ca. 4 Prozent sowie ein spürbares, überproportionales Ergebniswachstum erwartet.

 

EASY SOFTWARE AG
Der Vorstand

EASY SERVICE Suite: Neues Ticket-System gestartet

Heute Morgen hat die EASY SERVICE Suite ein neues Ticket-System in Betrieb genommen. Dieses ITIL-basierte Tool ist der Grundstein für weitere neue Service-Angebote von EASY. Nach und nach folgen weitere Features zur Automatisierung von Prozessen sowie die direkte Anbindung an eine Wissensdatenbank.

Die Entwicklung der neuen Web-Oberfläche für das System, die dann, wie bereits im Rahmen der EASY WORLD 2016 angekündigt, in MyEASY eingebunden sein wird, startet in Kürze. Sie bietet Anwendern spürbare Mehrwerte, beispielsweise einen deutlich komfortablerer Zugang und eine hochmoderne Service-Oberfläche.

Effektiver & effizienter: EASY stellt Kundenservice neu auf

Ein gutes Produkt ist die beste Voraussetzung, um Kunden zu gewinnen. Ein guter Service ist unabdingbar, damit Kunden einem Produkt lange treu bleiben. Nachdem sich EASY mit seinen Lösungen in vielerlei Hinsicht neu und besser positioniert hat, ist es nur folgerichtig, wenn das Unternehmen seinen Service in den kommenden Monaten ebenfalls auf eine neue Basis stellt.

 

Das Richtige und Wichtige tun

Im Geschäftsleben geht es um Effektivität und Effizienz. Effektivität bedeutet: das Richtige und Wichtige tun. Effizienz bedeutet: Alles auf die richtige Weise zu tun. Das gilt auch für den Support bei EASY – in Zukunft mehr denn je.

EASY packt den kompletten Supportprozess, den gesamte Lebenszyklus von Incidents an. Das Ziel: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Support sollen sich auf das konzentrieren können, was ihren Kernaufgaben entspricht. Um dies zu gewährleisten führt EASY einen Help Desk und ein Customer Care Center (CCC) ein und unterteilt den Service in 1st-Level, 2nd-Level und 3rd-Level-Support.

 

Ein zentraler Kontakt

Alle Supportanfragen gehen zukünftig beim Help Desk ein. Er ist das zentrale Eingangstor, der Single Point of Contact für Partner und Kunden. Das Team des Help Desk übernimmt auch die Aufgaben des 1st-Level-Support. Doch es nimmt nicht nur Anfragen an. Vielmehr stellt es darüber hinaus Voranalysen an und sucht in einer Datenbank mit bereits bekannten und gelösten Supportanfragen nach Lösungen. Darüber hinaus stellt das Team sicher, dass alle Informationen für die schnelle Bearbeitung von Supportfragen zur Verfügung stehen und senkt somit die Bearbeitungsdauer im CCC bzw. 2nd Level.

Kann das Supportanliegen dennoch nicht abschließend bearbeitet werden, kommen die Kollegen vom Customer Care Center bzw. vom 2nd-Level-Support ins Spiel: Produkt-, Applikations- und Lösungsspezialisten, die in konkreten und bislang noch nicht vorgekommenen Servicefällen nach Antworten suchen. Sofern notwendig ziehen sie hierzu die Produktentwicklung zu Rate, die somit als 3rd-Level agiert.

 

Effizienter und verbindlicher

Die Vorzüge dieser Struktur liegen auf der Hand: Jeder Spezialist kümmert sich nur noch um sein Fachgebiet und muss keine fachfremden Anfragen beantworten. Support-Anfragen, die Ähnlichkeiten zu früheren Fällen aufweisen, werden schneller einer Lösung zugeführt. Und mit dem Help Desk als zentralem Ansprechpartner ist ein Höchstmaß an Transparenz und Verbindlichkeit gewährleistet.

Im Laufe 2016 baut EASY die entsprechenden Strukturen auf und stellt Teams zusammen. Dabei setzt das Unternehmen nicht zuletzt auf die Mitarbeit der Partner. Denn wenn man entlang des gesamten Lebenszyklus von Support-Anfragen effizienter und effektiver werden will, dürfen die Partner nicht fehlen. Für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess, wie ihn EASY im Support anstrebt, ist ihre Erfahrung unverzichtbar.

EASY HR 3.0: Die Lösung für effizientes Personalmanagement

Bereits die Vorgängerversionen der Personalmanagement-Lösung EASY HR 3.0 waren erfolgreich – doch im Jahr 2016 gilt: Das Thema Digitalisierung ist in den Personalabteilungen weitgehend angekommen. Abteilungsleiter und Mitarbeiter wünschen sich entsprechende Lösungen, Unternehmen können von effizienteren Personalprozessen profitieren. Und das umso mehr, als EASY mit HR 3.0 sowohl die technische als auch die funktionale Basis der eigenen HR-Lösung erheblich erweitert hat.

 

Standardprozesse inklusive

Schauen wir zunächst auf die technische Seite: EASY HR 3.0 bildet deutlich mehr Prozesse bereits im Auslieferungsstandard ab. Neben Stammdaten- und Aktenverwaltung sind unter anderem Bewerbungs-, Onboarding- und Offboaring-Prozesse integriert. Für EASY Partner besonders interessant: EASY liefert gleich einen Konfigurator dazu, mit dem zusätzliche Prozesse im Handumdrehen definiert sind. Ebenso ist eine leistungsfähige Workflow engine an Bord, die die Integration kundenspezifischer Reportings deutlich vereinfacht. Dank dieser Tools lässt sich EASY HR 3.0 schnell selbst an komplexe Kundenprozesse anpassen.

 

Leichter zur Compliance

Hinzu kommt: EASY HR 3.0 ist eine wirkungsvolle Unterstützung in Sachen Compliance. Ob ein Unternehmen alle Vorgaben einhält, liegt zwar auch mit EASY HR 3.0 in den Händen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Personalabteilung. Doch EASY HR 3.0 macht ihnen das Leben leichter. Gilt es etwa aufgrund gesetzlicher Vorhaben beispielsweise Zeugnisse, Gesundheitsatteste oder Führerscheine zu prüfen oder sind sonstige Qualifikationen erforderlich, fordert das System diese automatisch ein.

 

Deutlich schlanker & performanter

Auf funktionaler Ebene hat sich mit EASY HR 3.0 ebenfalls eine Menge verbessert. Nach wie vor kann man Web-basiert auf die HR-Lösung von überall her zugreifen kann. Neu dagegen ist das Berechtigungs- und Zugriffsmanagement. Dies hat EASY für die aktuelle Version erheblich ausgebaut. Es gibt kaum noch eine Rolle im Personalmanagement, die sich mit ihm nicht mit wenigen Klicks abbilden ließe. Hinzu kommt: Wie bereits beim neuen EASY Archive ist es bei HR 3.0 möglich, die Installation auf die Funktionalität zu beschränken, die Kunden wirklich benötigen. Das macht die Installation und das System deutlich schlanker und performanter.

 

Optimiertes Interfacing

Nicht zuletzt entrümpelte und optimierte EASY das Interfacing. Das Ergebnis ist ein schlankes Schnittstellenangebot, mit dem sich alle gängigen Portale wie etwa die Bundesanstalt für Arbeit, Stepstone oder Monster problemlos anbinden lassen. Alles in allem gilt also: Mit Version 3.0 ist EASY HR flexibler, schlanker und besser als je zuvor.

Thorsten Eska neues Vorstandsmitglied

Thorsten Eska neues Vorstandsmitglied der EASY SOFTWARE AG

EASY Vorstand damit auf zwei Personen erweitert.

Mülheim an der Ruhr – Der Aufsichtsrat der EASY SOFTWARE AG hat Thorsten Eska (49) mit Wirkung zum 1. Juli 2016 zum neuen Vorstandsmitglied bestellt. Thorsten Eska verantwortet künftig die Ressorts Finanzen, Verwaltung, Personal, Legal Services, Einkauf und Auftragsbearbeitung bei EASY. Zusammen mit dem bisherigen Vorstandssprecher Willy Cremers umfasst der Vorstand der EASY SOFTWARE AG damit künftig zwei Mitglieder.

„Mit Thorsten Eska konnten wir einen qualifizierten Fachmann für den Vorstand gewinnen, der über 25 Jahre Erfahrung in der IT-Branche verfügt. Insbesondere sein Know-how in den Bereichen Integration Management, Change Management, Compliance, Prozess Management und Business Administration ist für EASY von großem strategischem Interesse. Mit der Erweiterung des Vorstandes tragen wir dem bisherigen und künftigen Wachstum und Entwicklungspotenzial der EASY SOFTWARE AG Rechnung“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Oliver Krautscheid.

In den zwei zentralen Aufgaben in unserem EASY FIT Programm, die Verbesserung der Abläufe und das Change Management im Personalbereich, wird er neue Impulsen setzen.

Mit Thorsten Eska übernimmt eine erfahrene Führungskraft die Verantwortung in den o. g. Bereichen.

Thorsten Eska: „Die EASY SOFTWARE AG hat für mich ein sehr positives Potenzial sich mit ihren ECM-Produkten und Mitarbeitern zukunftsorientiert zu entwickeln. Mit dieser Perspektive freue ich mich auf die herausfordernde und sehr interessante Aufgabe.“

Thorsten Eska studierte Betriebswirtschaftslehre und war in mehreren leitenden Funktionen bei Siemens tätig, unter anderem als Geschäftsführer von Tochtergesellschaften und kaufmännischen Bereichsleitungen.
Zuletzt war Thorsten Eska in verschiedenen leitenden Positionen für die CANCOM SE tätig.

EASY SOFTWARE AG
Der Vorstand

Zwei Welten miteinander verbinden: EASY PCM

Was ist eigentlich ein Geschäftsprozess? Diese Frage darf man sich gelegentlich stellen – erst recht, wenn es darum geht, die transaktionsorientierte Welt von SAP mit der dokumentenbasierten Welt des ECMs zu verbinden. In dieser Verbindung schlummert beträchtlicher Mehrwert. Entsprechend groß war das Interesse, als EASY im Rahmen der ersten Partnerinformation 2016 im Februar weitere Details zu EASY PCM bekannt gab.

 

SAP? Eine Sache für sich

SAP ist oft wie ein eigenes Universum. In dem System finden geübte SAP-Anwender alle Informationen. Doch es ist ein häufiges Missverständnis, dass Prozesse vollumfänglich in SAP abgebildet werden können. Denn die Realität ist eine andere: Die meisten Geschäftsprozesse stoßen Anwender außerhalb von SAP an, führen sie im weiteren Verlauf im SAP-System fort und schließen den Prozess oft außerhalb ab. Die Frage ist also, wie sich SAP-basierende Prozesse leichter definieren, steuern und in ein ECM integrieren lassen, wie man sie mobil und endgeräteunabhängig für viele Nutzer erreichbar macht. Die unkomplizierte Antwort darauf lautet: EASY PCM.

 

Schlichte Architektur, einfache Prozesse

PCM steht für Process Content Management. Grundlage ist immer eines der SAP-Lösungen SAP NetWeaver, SAP S/4 HANA und die SAP HANA Cloud. Mit den Bordmitteln dieser drei Lösungen und der EASY-Plattform EASY nextPCM Process2Design sind Prozesse im Handumdrehen aufgesetzt. Beispielsweise mit EASY nextPCM Process2Go, einem Baukasten mit vielen vorgefertigten Prozessen für Finanzen, Personalwesen und Logistik.

 

Unabhängig von Plattform und Endgeräten

In den vergangenen Jahren haben sich die Anforderungen der Nutzer geändert. Heute wird viel Wert auf moderne Oberflächen gelegt – auch im SAP-System. Deshalb funktionieren immer mehr Prozesse von EASY PCM vom ersten Moment an auf jedem Gerät – egal ob Desktop oder Tablet – SAP Fiori und SAP UI5 machen das mittlerweile möglich.

Für Partner besonders interessant: Während man Geschäftsprozesse früher in einem Meeting skizzierte und hinterher umsetzte, erlaubt EASY PCM, den Prozess bereits im Kundengespräch lauffähig prototypisch umzusetzen. Und wenn ein Prozess Dokumente generiert, liefert EASY PCM Textbausteine, Layouts und Workflows gleich mit. Ebenso wie Entscheidungsweichen, mit deren Hilfe Compliance-sichere Dokumente generiert und später im Archiv abgelegt werden. Übrigens: Sales Kits und Schulungsunterlagen für EASY PCM sind ab sofort verfügbar.

Mehr Informationen unter www.easy.de/sap-loesungen

Partnerinformation 2016: Mit EASY sicher in die Zukunft

Zum zweiten Mal lud die EASY SOFTWARE AG Ende Januar zur Partnerinformation ein – mit großartiger Resonanz. Mehr als 500 Teilnehmer aus über 40 Partnerunternehmen nutzen die Gelegenheit, sich wahlweise persönlich in der Unternehmenszentrale in Mülheim oder via Live-Stream im Internet über die aktuellen und kommenden Entwicklungen und Lösungen des Software-Herstellers zu informieren. Sie erlebten eine starke EASY –  mit einer schlüssigen Produktstrategie und einer klaren Botschaft an die Partner und den Markt: Die EASY SOFTWARE AG ist modern und zukunftssicher aufgestellt.

 

Produkte neu sortiert und erweitert

Zu Beginn der Veranstaltung ließ Vorstand Willy Cremers das Jahr 2015 Revue passieren – für EASY ein weiteres Jahr des Aufbruchs: „Wir haben nicht nur intensiv an unseren eigenen Strukturen gearbeitet, sondern auch unsere Produkte neu sortiert und sehr konzentriert an neuen, marktgerechten Lösungen gefeilt.“

Im Anschluss stellte EASY seine Strategie vor und gab exklusive Ausblicke auf den Stand des aktuellen Produkt-Portfolios. So erfuhren unsere Partner wie EASY

  • die Archivierung evolutioniert
  • die EASY ECM Suite mit einem neuen Release schärft
  • Discovery etabliert
  • die Applikation HR3 für Personalmanagement in den Blick nimmt und
  • sich verstärkt Prozesse in SAP fokussiert

 

Mobilität bei EASY

Mit besonders großem Interesse verfolgten die Partner die Neuigkeiten zum Thema Mobilität bei EASY. Projektleiter Marcel Rosenbaum stellte erste mobile Ergänzungen für die bestehende ECM Suite vor. Sie dienen als Grundlage für spätere Partner-Apps und ermöglichen eine schnellere Integration von EASY Services durch das Online Suite Angebot, etwa Archive Service, OCR oder Extraktion.

 

Partner wie Kunden profitieren

Partner wie Kunden der EASY SOFTWARE AG profitieren künftig erheblich davon, dass die EASY ihr bestehendes Portfolio neu geordnet hat und derzeit erheblich ergänzt. Daraus nämlich resultieren deutlich mehr Agilität, Mobilität, Integrationsfähigkeit, Skalierbarkeit und Flexibilität über das gesamte Produktportfolio. Unternehmen, die ihre dokumentenintensiven Geschäftsprozesse neu oder vertiefend digitalisieren und automatisieren wollen, steht damit einer in dieser Form und Breite einmaliges Sortiment an gleichermaßen flexiblen wie zeitgemäßen „Werkzeugen“ zur Verfügung.

Die mobile ECM Suite kommt

Im Rahmen des „next-Generation-ECM“-Projekts „SPIRIT“ ist es der EASY SOFTWARE AG gelungen, eine strategische Partnerschaft mit einem innovativen Start-up, der Apinauten GmbH, zu schließen. Die Apinauten mit Sitz in Leipzig bieten seit 2012 eine „Mobile-Backend-as-a-Service“-Lösung namens „apiOmat“ im Markt an.

 

Start in 2016

Dank dieser Partnerschaft ist die EASY SOFTWARE AG bereits in 2016 in der Lage, Angebote im Bereich „Mobile ECM Suite“ im Markt zu platzieren. Damit entstehen derzeit Angebote, die es unseren Kunden ermöglichen, ECM Suite-Lösungen auch mobil, in Form von spezialisierten Apps, zu nutzen. Als erste ECM Suite App wird „EASY Contract Mobile“ einen sicheren, ortsunabhängigen Zugang auf die Vertragsdaten des Unternehmens ermöglichen.

 

Usabilty neu gedacht

Erstmals im Rahmen der EASY WORLD 2014 hatte EASY die Entwicklung der nächsten ECM-Generation unter dem Projektnamen SPIRIT angekündigt. In der Weiterführung präsentierte EASY folgerichtig auf der EASY WORLD 2015 die ersten SPIRIT mobile cases. Für die neue ECM-Generation haben die Spezialisten von EASY Usability neu gedacht. Statt sich ausschließlich auf die Bedienoberflächen der Software zu konzentrieren, geht EASY das Thema ganzheitlich an.

 

ECM-Lösungen in Rekordzeit

Diese neue ECM-Generation stellt auf den technischen EASY ECM-Services sogenannte Business-Module bereit, die durch einfache Konfiguration die Erstellung von ECM-Lösungen in Rekordzeit ermöglichen. Grundlagen dieser neuen Plattform sind zum einen etablierte EASY ECM Services, wie Archiv, Rendition, OCR usw. sowie Daten und Dokumente. Zum anderen bietet SPIRIT eine ganze Reihe neuer Funktionen und Features, die insbesondere im Bereich der dokumentenintensiven Prozesse eine einfache und effiziente Arbeit ermöglichen. Die SPIRIT‐Plattform funktioniert nach dem Baukasten‐Prinzip mit verschiedenen Werkzeugen.

Um die weitere Entwicklung so marktgerecht und praxisnah wie möglich zu gestalten, bietet EASY seinen Partnern die Möglichkeit, Ideen und Vorschläge in die Entwicklungsplattform einzubringen.

 

Intensive Entwicklungspartnerschaft

Neben der Integration des apiOmat in das SPIRIT Mircoservice-Framework sind die EASY SOFTWARE AG und die Apinauten GmbH in eine weiterführende Zusammenarbeit gestartet. Im Rahmen der Weiterentwicklung von SPIRIT und apiOmat entsteht eine intensive Entwicklungspartnerschaft, die bereits ihren Anfang in Form eines gemeinsamen Kick-Offs in Potsdam gefunden hat. Das Engagement von EASY ist durch entsprechende Vereinbarungen und Verträge so gestaltet, dass einer gemeinsamen, erfolgreichen Zukunft nichts im Wege steht.

 

Microservice-Ansatz als „App-Dienst“

Mit der smarten Lösung „apiOmat“ lassen sich beliebige Backend-Systeme mit mobilen Endgeräten und Wearables verbinden. Für SPIRIT übernimmt der apiOmat die Verbindung zwischen ECM Suite und mobilen Endgeräten und gliedert sich nahtlos in den SPIRIT Microservice-Ansatz als „App-Dienst“ ein. Die Analysten von Gartner featuren den apiOmat in ihrer Marktübersicht übrigens gleichrangig neben etablierten Lösungen von IBM, Microsoft, Oracle oder SAP. Das Projekt SPIRIT kann mit dem apiOmat erheblich eher, nämlich rund zwei Jahre früher als geplant, einen ersten Beitrag zum Lösungsportfolio der ECM Suite leisten.

EASY Weihnachtsspende: Rund 6.000 Euro für „WiM – Willkommen in Mülheim“

Spendenübergabe bei EASY (v.l.n.r. Martina Appold, Willy Cremers, Anoar Derbo & Steffi Tapp)Spendenübergabe bei EASY (v.l.n.r. Martina Appold, Willy Cremers, Anoar Derbo und Steffi Tapp)

 

Über dieses Ergebnis waren fast alle Beteiligten „baff“: Rund 6.000 Euro kamen bei einer Spendenaktion der EASY SOFTWARE AG zugunsten der Initiative „WiM – Willkommen in Mülheim“ zusammen. „Uns ist durchaus bewusst, dass auch Firmen gesellschaftliche Verantwortung in der aktuellen Situation übernehmen dürfen und als Mülheimer Unternehmen lag es für uns nahe, uns in unserer Heimatstadt zu engagieren“, so EASY Vorstand Willy Cremers zu der karikativen Spende.

„Nur noch kurz die Welt retten – das kann leider auch die EASY SOFTWARE AG nicht, aber wir hoffen mit unserer Aktion einen kleinen Beitrag leisten zu können, zumindest die Situation der Menschen hier bei uns in Mülheim zu verbessern. Einfach toll, wie unsere Mitarbeiter und die Geschäftsführung sich gemeinsam in den Dienst der guten Sache gestellt haben“ ergänzt Unternehmenssprecher Joachim Brysch.

Anstelle von Weihnachtskarten an Partner und Kunden hatte EASY entschieden, in diesem Jahr eine Spendenaktion ins Leben zu rufen. Die Wahl der Begünstigten fiel dabei auf die Organisation WiM. Sie kümmert sich unter der Leitung des Gründers Reinard Jehles um die Vergabe von Sach- und Geldspenden an Menschen, die in Mülheim an der Ruhr Zuflucht vor Verfolgung und Krieg in ihren Heimatländern suchen. Mehr als 80 ehrenamtliche Helfer kümmern sich bei der Initiative um die in Mülheim ankommenden Menschen – darunter mittlerweile auch viele Flüchtlinge, die sich selbst engagieren.

Die EASY SOFTWARE AG stellte in der Hauptzentrale in Mülheim eine Spendenbox auf, die bei den Mitarbeitern auf positive Resonanz stieß. Die EASYaner sammelten insgesamt 6079,10 Euro – die Willy Cremers zusammen mit Martina Appold am 9.12.2015 an die Verantwortlichen der WiM-Initiative in Form eines Schecks überreichte.

„Mit so einer Summe hätten wir nie und nimmer gerechnet“, freute sich Steffi Tapp gemeinsam mit Mitarbeiter Anoar Derbo von WiM sichtlich über die EASY Weihnachtsspende. „Das Geld kommt zur rechten Zeit, wir haben schon einige Ideen für die konkrete Verwendung“

 

Foto: EASY SOFTWARE AG/Alexander Maier