Compliance Kultur im Unternehmen stärken

Compliance-Kultur stärken – und leben: der neue EASY COMPLIANCE MANAGER hilft

Getrieben durch die steigenden Sicherheitserwartungen von Geschäftspartnern und Kunden sowie neue rechtliche Regelungen müssen immer mehr Firmen Kontroll-Systeme schaffen, die wesentliche Compliance-Risiken reduzieren und mögliche Lücken frühzeitig aufdecken.

Die Erhöhung der Einhaltung der Compliance ist ein dabei ein entscheidender Faktor, dazu gehören Risikominimierung bzw. Transparenz über mögliche Fälle, vor allem aber die unveränderbare Dokumentation aller compliance-relevanten Sachverhalte.

Hier setzt der COMPLIANCE MANAGER der EASY SOFTWARE AG an, er ermöglicht Ihren Mitarbeitern, compliance-relevante Sachverhalte zu erfassen, sich über Compliance-Regeln zu vergewissern und gegebenenfalls eine Genehmigung durch Vorgesetzte oder Compliance-Beauftragte zu erhalten. Dies kann auch auf mobilen Geräten, schnell und unkompliziert erfolgen – und es ermöglicht Ihnen, Compliance-Regeln breit im Unternehmen zu verankern. Gelebte Compliance-Kultur eben.

Der Compliance Manager in Aktion

Sie definieren die compliance-relevanten Sachverhalte und stellen diese Ihren Mitarbeitern dann über den Compliance Manager zur Verfügung. Schon diese Maßnahme erhöht die Wahrnehmung der Compliance-Regeln und macht sie im Alltag greifbar.

Nach dem Erfassen eines Compliance-Falls steuern Regelwerke, ob Vorgesetzte oder Compliance-Beauftragte in den Vorgang eingebunden werden, und stellen so Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Entscheidung her. Jeder compliance-relevante Fall wird so dokumentiert und bleibt nachvollziehbar.

Hier erhalten Sie einen ersten Draufblick auf den Compliance Manager in Aktion.

Die Historie im Blick – die Zukunft gestalten

Aussagekräftige Reporting-Funktionalitäten ermöglichen es Ihnen, Trends zu erkennen und Hot-spots zu identifizieren. So können Sie Ihre Aufmerksamkeit und Aktivitäten auf relevante Themen fokussieren.

Compliance im Griff

Der Compliance Manager als cloud-basierte Applikation ist schnell einsetzbar und kann einfach an ihre Bedürfnisse angepasst werden. Er lässt sich darüber hinaus in nahezu jede Systemlandschaft integrieren. Mobile Nutzung ermöglicht eine einfache Integration in die täglichen Arbeitsprozesse Ihrer Mitarbeiter und Vorgesetzten. Neugierig geworden? Sprechen Sie uns darauf an, welche Vorteile der Compliance Manager für Ihr Unternehmen hat.

Key-Facts für Partner

• vom mittelständigen Unternehmen bis zum Konzern einsetzbar
• Ansprechpartner: IT Leiter, Compliance Manager, Interne Revision, Geschäftsführung
• keine Investition in eigene Infrastruktur, die Lösung läuft komplett eigenständig in der Cloud
• Nutzung möglich, egal welches ERP- oder HR-System im Einsatz ist
• attraktives Mietmodell basierend auf Anzahl Mitarbeiter
• Lösung ist momentan ein Showcase
• Demo-Zugang auf Anfrage

Sprechen Sie uns darauf an, nehmen Sie Kontakt auf!

Wir laden Sie ein zur EASY WM-Tipprunde 2018 ⚽

Neben Spaß & Tipper-Ehre geht es auch um attraktive Preise.

Und so einfach geht es:

Treten Sie gegen EASY Teams und EASY Partner an, gewinnen Sie einen Kickertisch und werden Sie Tippkönig der Einzelwertung. Mit Ihrem Team können Sie parallel die Teamwertung abräumen.

Melden Sie sich rechtzeitig zu unserem WM-Tippspiel an und gründen Sie Ihr eigenes Firmen-Team. Jede Mannschaft ab zwei Mitspielern nimmt automatisch an der Team-Wertung teil.

Und das sind die Preise

Einzelwertung

Mit dem 1. Platz erhalten Sie: 

⚽  Einen Kickertisch im Wert von 700,00 EUR

Wenn Sie den 2. Platz ergattern, schnappen Sie sich: 

⚽  Eine Sportausrüstung von Adidas im Wert von 350,00 EUR
(Sporttasche, DFB Trainings-Trikot, Trainingsschuhe, WM-Fussball und Handtuch)

Der 3. Platz bleibt auf dem Laufenden mit:

⚽  Einem Kombi-Abo „11 Freunde“ im Wert von 60,00 EUR
(Printausgabe und eMagazine)

Teamwertung

Mit dem 1. Platz erhalten Sie: 

⚽  Ein Teamevent mit maximal 15 Karten zu einem Fussballspiel in der Nähe
der Unternehmenszentrale

 

Voraussetzung zur Teilnahme:

Nur Teilnehmer der EASY oder unserer Partnerunternehmen werden für das Tippspiel freigegeben. Machen Sie deshalb bei der Anmeldung mit Angabe Ihrer E-Mail-Adresse oder dem Spielernamen ersichtlich, um wen es sich handelt.

Den Teamnamen bitte ebenfalls mit dem Namen des Unternehmens versehen. So können wir schon während der WM-Spiele erkennen, wer an der Spitze liegt.

Sind Sie fit? Dann los …

Auf zum Titel-Gewinn beim EASY WM-Tippspiel zur Fußball-WM 2018.

 Jetzt mitmachen!

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

Sportliche Grüße und viel Spaß wünscht

Das Marketing-Team der EASY

 

EASY Archive Smart ist bereit für die DSGVO

EU-DSGVO: Keep calm and carry on!

Am 25. Mai 2018 endet die Übergangsfrist und die EU-DSGVO wird in der gesamten europäischen Union verbindlich. Kein Anlass, den Kopf in den Sand zu stecken. Schaffen Sie viel lieber jetzt die Voraussetzungen für eine gelungene Umsetzung, Schritt für Schritt – mit einem guten Plan und realistischen Lösungsansätzen. Wir haben hier das Wichtigste für Sie zusammengefasst.

Vier grundlegende Maẞnahmen

Ermitteln

Ermitteln Sie, wo sich welche personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen befinden und wie diese aufbewahrt oder digital gespeichert werden.

Berichten

Etablieren Sie Datenmodelle, Automatismen und Workflows in Ihren IT-Systemen, die Sie in die Lage versetzen, Betroffenen Auskunft darüber geben zu können, welche Daten in Ihrem Unternehmen wie gespeichert werden.

Schützen

Implementieren Sie ein Datenschutz-Management in den IT-Systemen Ihres Unternehmens und kontrollieren Sie z.B. Ihr Zugangs- und Berechtigungskonzepte.

Kontrollieren

Zu guter Letzt: Kontrollieren Sie die Vorgaben der EU-DSGVO fortlaufend und sorgfältig.

 

Laden Sie sich unser kostenloses Whitepaper herunter! EASY Archive Smart: Fit für die DSGVO

Was ist das Ziel?

Das Ziel ist der Schutz von Personen vor Risiken der Datenschutzverletzungen. Dies gilt sowohl für papierlastige Geschäftsprozesse als auch für die digitale Datenverarbeitung.

Zur Durchsetzung dieses Ziels haben Betroffene nun das Recht, zu erfahren, welche Daten von Ihnen wie aufbewahrt und in den IT-Systemen der Unternehmen gespeichert werden. Betroffene können unter bestimmten Umständen die Sperrung oder Löschung ihrer Daten beantragen. Aber auch ohne direkte Aufforderung der Betroffenen müssen Unternehmen solche Daten löschen, wenn der Verwendungszweck weggefallen ist.

Überwachen und Strafen

Gegenüber bisherigen Regelungen sind die erheblich ausgebauten Sanktionen nennenswert, die Unternehmen bei Verletzungen des Datenschutzrechtes zu erwarten haben. Ab dem 25. Mai zahlen Unternehmen bis zu 20 Millionen Euro oder vier Prozent des Gesamtumsatzes bei schweren Verstößen gegen die EU-DSGVO – und das theoretisch bei jedem Verstoß.

Unternehmen haben eine Rechenschaftspflicht. Dokumentationen wie Verfahrensverzeichnisse und Datenschutzfolgeabschätzungen müssen der Aufsichtsbehörde auf Aufforderung vorgelegt werden. Das bedeutet, das Unternehmen muss beweisen können, dass die Daten korrekt verarbeitet wurden.

 

Wie helfen Ihnen IT-Systeme dabei, EU-DSGVO-konform zu agieren?

Privacy by Design

Privacy by Design meint den Datenschutz durch Technikgestaltung. Sie müssen, um DSGVO-konform zu bleiben oder zu werden, unter Umständen auf ein System migrieren, dass es Ihnen ermöglicht, die Anforderungen technisch umzusetzen. Erforderliche Prozesse (z.B. Löschfristen) sind schon bei der Implementierung so einzurichten, dass Sie im Unternehmen die Richtlinien möglichst automatisiert einhalten.

Privacy by Default

Privacy by Default hingegen beschreibt die technischen Einstellungen eines IT-Systems im „Auslieferungszustand“. Es darf nicht von vornherein datenschutzwidrige Einstellungen mitbringen, die später mühsam korrigiert werden müssen.

Darauf können Sie sich bei EASY SOFTWARE verlassen.

Kurz gesagt: Führen Sie automatisierte Prozesse in Ihr Unternehmen mit EASY ein.

DSGVO-konform mit EASY SOFTWARE

Dokumentenmanagement-Systeme können Ihnen helfen, weil Sie auf diese Weise steuern können, wo personenbezogene Daten im Unternehmen liegen und wer Zugriff auf diese Daten hat. Mit dem richtigen Datenmodell haben Sie die Maßnahme der „Ermittlung“ schnell erledigt.
DMS-Systeme können Ihnen auch dabei helfen, standartmäßige Löschfristen in kurzer Zeit zu hinterlegen. Die Löschfristen, die individuell zu hinterlegen sind, können Sie im zweiten Schritt bearbeiten.

Unser Produkt EASY Archive Smart beispielsweise lässt grundsätzlich eine DSGVO-konforme Arbeitsweise zu. Sie nehmen dazu entsprechende Konfigurationen – auch im Nachhinein – an Szenarien und angebundenen IT-Systemen vor, um personenbezogene Daten DSGVO-konform archivieren zu können.

 

Laden Sie sich unser kostenloses Whitepaper herunter! EASY Archive Smart: Fit für die DSGVO

EASY SOFTWARE auf der Hannover Messe 2018

Hannover Messe 2018: EASY SOFTWARE im Finale von Siemens open MindSphere Challenge

Die digitale Vernetzung der Geschäftswelt ist in vollem Gange – demnächst auch wieder zu bestaunen auf der Hannover Messe. Hier zeigen zahlreiche Unternehmen ihre Ideen und Lösungen, komplexe Prozesse zu beherrschen, Abläufe zu automatisieren und effizient zu gestalten. Mit dabei ist auch die EASY SOFTWARE AG. Sie finden uns bei der weltgrößten Industriemesse vom 23. bis 27.April 2018 in Halle 6 an Stand D 30 in der Bitkom Innovation Area Industrie 4.0.

EASY SOFTWARE AG hat es mit der Service App für den Außen- und Kundendienst ins Finale der Siemens open MindSphere Challenge geschafft. Unter vier weiteren Kandidaten werden am Dienstag, den 24.04. Marcel Rosenbaum und Thomas Cziesla die Lösung von EASY auf dem Siemens-Stand der Hannover Messe pitchen.

Service Apps und EASY Cloud Platform: Mobilität als Wettbewerbsvorteil

Wesentliche Wettbewerbsvorteile entstehen im Rahmen der Digitalisierung gerade durch mobile Anwendungen. Gute Dienstleistungen garantieren einen kontinuierlichen Nutzen für Kunden. Und: Ein ausgefeiltes Dienstleistungsangebot bietet viele Vorteile. Diese liegen – gerade bei der Verzahnung von Produktion und Dienstleistung durch Informations- und Kommunikationstechniken – auf der Hand.

Optimierte Cashflows

Erhöhung der Prozesssicherheit und Qualität

Steigerung der Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit

Und: Ausgestattet mit Smartphone oder Tablet lässt sich die Arbeit jederzeit an jedem Ort erledigen – vom Kundendienst über den Außendienst bis hin zum Facility Management. Wir bieten Ihnen entsprechend Ihrer unternehmerischen Anforderungen die richtige Lösung.

Unsere Lösung für die Siemens open MindSphere Challenge

Im Zuge der Siemens open MindSphere Challenge hatte das Unternehmen mit Partnern zu Ideen für mobile Lösungen für den Außen- und Kundendienst aufgerufen. Einer der Partner: Dieffenbacher GmbH. Der weltweit führende Hersteller von Pressensystemen und kompletten Produktionsanlagen für die Holz-, Automobil- und Zuliefererindustrie möchte seinen Außendienst optimieren. Es geht darum, die Mitarbeiter zu motivieren, Störfälle der hochkomplexen Anlagen direkt per App zu übermitteln bzw. alle Informationen zur Art des Störfalls, oder ob der Techniker vor Ort den Fehler lösen konnte, schnell und einfach eingeben zu können. So vermeiden die Techniker Medienbrüche und sparen enorm viel Zeit ein.

Genau da kommt die innovative EASY Service App ins Spiel. Unternehmen profitieren u. a. von beschleunigten Arbeitsprozessen und einer wesentlich verbesserten User- und Service-Experience für Ihre Mitarbeiter und Kunden. Motivierte Mitarbeiter und zufriedene Kunden gibt es „oben drauf“.

Sie möchten mehr über die Service App für den Außen- und Kundendienst von EASY erfahren? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit unserem Experten Sascha Löwer bei der Hannover Messe.

Sie sind nicht auf der Hannover Messe, wollen aber auch Ihre Kundenzufriedenheit durch die Service App für den Kunden- und Außendienst verbessern? Informieren sie sich einfach online bei unserem Webcast am 6.6.2018

 

Wachsendes Cloud Geschäft EASY SOFTWARE

Ab in die Cloud: Eigene Tochtergesellschaft für wachsendes App-Geschäft

• EASY Mobile Service GmbH gegründet

• Zusammenarbeit mit App-Spezialist econsor mobile GmbH

• Reaktion auf steigende Nachfrage

Die EASY SOFTWARE hat für die Entwicklung mobiler Anwendungen eine eigene Tochtergesellschaft gegründet. Die EASY Mobile Service GmbH hat im Februar den operativen Geschäftsbetrieb aufgenommen und entwickelt auf Basis der EASY Cloud Platform für Kunden spezifische App-Lösungen. Damit reagiert EASY auf die steigende Nachfrage und die wachsende strategische Bedeutung in diesem Bereich.

„Wir beobachten ein zunehmendes Interesse vieler Mittelständler an mobilen Anwendungen im Bereich Prozessoptimierung sowie Internet of Things. Mit der Gründung der EASY Mobile Service GmbH und der bereits bestehenden Zusammenarbeit mit econsor mobile GmbH haben wir die nötigen Strukturen geschaffen, um dieser Nachfrage Rechnung zu tragen und erfolgreich an einem wichtigen Zukunftsmarkt teilzuhaben. Zudem werden wir unsere Lösungen in diesem Bereich als „Software as a Service“ anbieten, um so auch an der steigenden Nutzung unserer Lösungen partizipieren zu können“, erläutert EASY CEO Willy Cremers den Schritt. So können die „Rädchen“ EASY SOFTWARE und App-Geschäft perfekt ineinander greifen.

Gib Gummi 2018 - EASY Partner vor Alpenkulisse

GIB GUMMI 2018: EASY Partner von der Pole-Position aufs Siegertreppchen

Pünktlich zum letzten Quartal des Jahres 2017 gingen die Vertriebler aus dem EASY PARTNER Umfeld ins alljährliche „Saison-Finale“. Gesucht und gefunden: Die acht umsatzstärksten Kandidaten qualifizierten sich unter dem Motto „Gib Gummi“ für höhere Racing-Herausforderungen. Das verlockende Ziel: ein gemeinsames Snow Drift Training der BMW Driving Experience im Pitztal in Österreich.

Check-in im Hotel Sonnenblick in Pitztal

Der 22.02. war der Tag der Anreise, des Check-ins und eines gemeinsamen Abendessens im Restaurant Bergwerk direkt am Hotel. In typischer Tirol-Atmosphäre, bei entspannten Gesprächen sowie leckerem, deftigem Essen blickten die Teilnehmer schon voller Vorfreude und Spannung auf den nächsten Tag. Let’s drift: Der Tag sollte die Kandidaten auf die Snow Drift Area bringen. Worum ging es dabei? Das Verhalten des Fahrzeugs unter Extrem-Bedingungen kennenzulernen.

Let’s drift – auf Schlitterkurs

Bei -7,5 Grad, strahlendem Sonnenschein, umgeben von Bergen und jeder Menge Schnee, ging es um 11 Uhr los mit dem Training auf der Snow Drift Area. Nach einer kurzen Einführung zu den technischen Gegebenheiten und den Voraussetzungen für einen guten Halt und die optimale Position im Sitz ging es mit  M4-Modellen und 431 PS auf die Trainingspiste.

Initial standen erste und leichte Lektionen in Sachen „wie fahre ich auf auch auf sehr glattem Untergrund sicher“ auf dem Plan. Natürlich nicht von jetzt auf gleich, sondern erst nach einer Eingewöhnungsphase standen Slalomübungen an. Leichte Lektionen eben, von denen man aber nur profitieren kann. Denn: Die Gelegenheit, das Verhalten des Fahrzeugs unter derartigen Bedingungen kennenzulernen, bietet sich nicht jeden Tag. Anschließend folgten gesteigerte Fahrübungen: Verschiedene Drift-Übungen im Kreis und auf gerader Strecke um Pylonen herum.

Aber damit nicht genug. Nach einem gemeinsamen Mittagessen und einer kurzen Verschnaufpause ging es prompt weiter mit gesteigerten Lektionen zum „Drifting“: über den kompletten Platz mit verschiedenen Hindernissen, die während der Fahrt auch noch verschoben wurden. Reaktionsvermögen, Ausweichen oder die Kontrolle übers Fahrzeug behalten standen hier im Vordergrund.

Gestärkter Team-Geist und gute Laune

So eine gemeinsame Erfahrung stärkt bekanntermaßen den Team-Geist. Dies umso mehr, wenn viel Adrenalin im Spiel ist. So verließ die Gruppe um 16.30 Uhr mit einem breiten Grinsen über das ganze Gesicht die Trainingspiste. Teilnahmebestätigungen wurden ausgehändigt und damit endete das Snow Drift Training – ein gelungener, lehrreicher Event.

Projektverwaltung einmal anders - Projektanträge erstellen bei einem Hilfswerk

Projektverwaltung einmal anders – Besondere Anforderungen eines Hilfswerks

Welche Anforderungen hat ein Kunde mit über 2.000-jähriger Tradition und einem globalen Wirkungsgebiet? Roland Illigmann von Reindel & Puchta Systemhaus GmbH berichtete auf dem EASYtalk 2018 über uralte Archive, ungleiche Bedingungen und Priester ohne E-Mail Zugang. Die Projektverwaltung für ein internationales katholisches Hilfswerk war ebenso herausfordernd wie interessant.

Welche Aufgabe wurde uns gestellt?

Unser Kunde, ein international tätiges Hilfswerk, fördert und initiiert Projekte zur Verbesserung der Lebenslage in Krisengebieten, nach Naturkatastrophen oder in Folge von Krieg und Gewalt. Ob Hilfe in akuten Notsituationen oder langfristige Förderprojekte: Die einheimischen Projektpartner helfen dort, wo die Not am größten ist. Für die Umsetzung der Projekte werden Spenden gesammelt. Um die Gelder zu erhalten und Projekte umzusetzen, müssen die Projektpartner überall auf der Welt umfangreiche Projektanträge stellen.

Ein Hilfswerk auf dem Weg in die Digitalisierung

Zurzeit wird mit Worddokumenten und Papieranträgen gearbeitet. Einer der Wünsche an uns: eine Anwendung zur zentralen und einfachen digitalen Erstellung eines Projektantrages als PDF-Formular. Sprich: Die Projektsteller sollen einen Antrag auf Fördergelder erstellen können – „simple as hell“. Aus dieser Anforderung wurde dann sehr schnell eine eigene Anwendung, um die doch vielfältigen Antragsdaten sinnvoll zu erfassen und an EASY DMS zu übermitteln. Die Antragsteller, im Regelfall kirchliche Institutionen, sollen die Projektanträge automatisch versenden und archivieren können. Außerdem ist ein physikalisches Speichermedium gewünscht. Der Einsatz der geforderten Lösungen muss natürlich weltweit erfolgen, also mehrsprachig sein. Konkret werden wir die Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Portugiesisch abbilden, wobei die Korrespondenzen ebenfalls auf den vier Sprachen erfolgen.

Die Herausforderungen:

Wie kommuniziere ich mit einem Bischof in Burkina Faso, der kein stabiles und schnelles Internet zur Verfügung hat? Neben sehr heterogenen Fähigkeiten der Projektbeteiligten, was IT-Fähigkeiten angeht, ist in Entwicklungsregionen eine funktionierende IT-Umgebung keine Selbstverständlichkeit. Es ist außerdem nicht immer zu erwarten, dass Sicherheitsstandards eingehalten werden: Häufig werden Passwörter gehackt, Dritte versuchen sogar, den Prozess aktiv zu stören. Ist irgendetwas auffällig oder antwortet jemand nicht adäquat, wird das ganze Projekt sofort gesperrt und der Geldfluss gestoppt.
Regierungen oder Regionen sind den katholischen Diensten nicht immer wohlgesonnen. Somit war eine besonders hohe Vertraulichkeit in der Kommunikation vonnöten, manche Prozesse mussten wir auf dem „diplomatischen“ Weg aufbauen. Diese persönlich überbrachte Kommunikation brachte entsprechenden Laufzeiten mit sich.

Die Umsetzung: ein Offline Client zur Antragserfassung verbunden mit DMS und Workflow

Wir haben zur gewünschten Projektverwaltung eine eigene Anwendung entwickelt, „EASYDor“, die auf dem EASY DMS System und EASY Workflow basiert. Daneben sind Capture Plus und EASY Archiv im Einsatz.
Für die Antragsteller wurde eine weitere Anwendung erstellt: „EASYDorClient“. Die Eingabe ist möglichst einfach und plattformunabhängig in JavaScript erstellt. Die Daten können offline erfasst werden und dann per Email oder Webservice an EASYDor übermittelt werden. Die interne Verarbeitung der Projektanträge ist sehr umfangreich mit Workflows unterstützt. Der gesamte Entscheidungsprozess muss nachvollziehbar sein und jederzeit muss der Projektstatus erkennbar sein. Die laufende Kommunikation mit den Projektteilnehmern wird ebenfalls in DMS abgebildet. Dabei sind aktuell mehrere hundert Dokumentenvorlagen im System hinterlegt. Für die finanzielle Abwicklung der Projekte haben wir eine Schnittstelle zu verschiedenen ERP-Systemen erstellt, die über Webservices eine synchrone Verarbeitung der Daten ermöglicht.

Zukunftsorientiert in die Digitalisierung

Auch wenn das Projekt noch nicht abgeschlossen ist, kann jetzt schon gesagt werden, dass es den Umfang eines DMS bis an seine Grenzen treibt. Die tägliche Zusammenarbeit mit dem Kunden ist sehr positiv: In den Workshops wurden innovative Ideen erarbeitet und manche Anforderung hat uns gezwungen neuartige Lösungen zu suchen. Nur beim Begriff „Archiv“ werde ich bei der katholischen Kirche zukünftig sehr vorsichtig sein. Hier denkt man einfach in anderen Zeiträumen – man denke an das 2000-jährige Kirchenarchiv. Trotz der beträchtlichen Tradition ist die Kirche bei diesem Projekt zukunftsorientiert und schreitet voran in die Digitalisierung.

Roland Illigmann

Prokurist, Reindel & Puchta Systemhaus GmbH 

Reindel & Puchta Systemhaus GmbH ist ein qualifizierter Partner der EASY SOFTWARE AG. Die Kompetenzen liegen bei EASY DMS, Workflow, Capture Plus und Archive. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie hier.

 

EASYtalk 2018/Workshop „Online-Services“ – Cloud & CO., what’s next?

Seit gut zehn Jahren gehört der Themenkreis Online-Services, Cloud und CO. zum festen Bestandteil der hiesigen Techszene. Ausgehend von der durch Herrn Prof. Dr. Winkelmann zugespitzten These „Tradition ist kein Geschäftsmodell“, stellten die EASY Experten Marcel Rosenbaum, Sascha Löwer und Thomas Cziesla im Rahmen des Workshops „Online-Services“ die Frage: Was sind die Herausforderungen und Chancen für das Geschäftsmodell der EASY Partner? Gemeinsam mit etwa 20 anwesenden Partner-Teilnehmern diskutierte und erörterte man den Themenkreis, was ein EASY Partner unternehmen muss, wenn er zukünftig Anbieter einer SaaS-Lösung sein möchte.

XaaS – Herausforderungen & Chancen

Eine wesentliche Einsicht beschrieb Sascha Löwer mit den Worten, dass eine Veränderung des Preismodells und ein Hosting einer Software bei Weitem nicht ausreiche, um eine Cloud-Lösung anzubieten.

Im Gegenteil: Ein verändertes Geschäftsmodell muss Kern der Transformation hin zu einem XaaS-Anbieter (Everything as a Service) sein. Das Kürzel XaaS zeigt die im Workshop diskutierte und mögliche Strategieanpassung an. Der Fokus verschiebt sich dabei sehr deutlich hin zu Subscription-Business-Modellen. Die Software-Lösungen werden als Services zu flexiblen Konditionen dem Kunden ausgeliehen, vermietet.  Nur nebenbei: Diese Geschäftsmodelle sind nicht nur in der IT, sondern in nahezu jeder Technologie getriebenen Industrie auf dem Vormarsch.

Zunächst hat Marcel Rosenbaum (SVP – EASY ENTERPRISE SERVICES) nochmal das Verständnis der EASY mit der EASY CLOUD Platform als zentralem Cloud basierenden Werkzeugkasten für die Erstellung von Lösungen zur effizienten Optimierung von dokumentenintensiven Geschäftsprozessen vorgestellt. Anschließend folgte eine Fragerunde zu Ausprägung, Fähigkeiten und Funktionen der CLOUD Platform. Mit diesem Wissen konnten sich die Teilnehmer unter Moderation der EASY Experten Marcel Rosenbaum, Sascha Löwer und Thomas Cziesla dem Workshop widmen.

XaaS-Lösungen als Zukunft

So galt es im weiteren Verlauf des Workshops gemeinsam Antworten auf drei zentrale Fragen zu finden und zu diskutieren:

  • Was wird mit unserem traditionellen Geschäftsmodell passieren?
  • Wie bereiten wir uns auf das XaaS-Modell vor?
  • Wie werden erfolgreiche Unternehmen der Zukunft im XaaS-Bereich aussehen?

Nach anfänglichen Überlegungen kamen die Gruppen mit den Moderatoren intensiv, kontrovers und vielfach übereinstimmend hervorragend in den Flow und konnten in der Essenz wesentliche Feststellungen machen.

Ergebnisse

Aufgeteilt in drei Gruppen, besprachen die Teilnehmenden das Thema aus drei Perspektiven. Was bedeutet „Online-Services“ für die Bereiche Strategie & Finanzen, Produktmanagement & Services wie auch für Vertrieb & Partnervertrieb?

Nach dreimal 15 Minuten Worldcafe, nur unterbrochen durch eine Kaffeepause, haben ausgewählte Paten aus den drei Gruppen anhand von Thementafeln die Ergebnisse zusammengefasst und für eine Ergebnispräsentation am kommenden Morgen vorbereitet. In der gebotenen Kürze zusammengefasst: Jeder der erwähnten Bereiche ist von einer Veränderung hin zum XaaS-Modell mehr als berührt. Ein Umdenken ist gefragt. Hier ein paar ausgewählte Einblicke in die gewonnenen Ergebnisse:

Strategie & Finanzen (Auszüge)

  • Nach der Idee für die XaaS-Lösung ist das Erarbeiten eines Businessplans das A und O
  • Definition eines Zielmarktes und Go-to-Market
  • Herstellen der Finanzierung und Abschätzung eines Profitabilitätszeitraums
  • Entscheidung über die Platzierung im Unternehmen. Dabei stellen sich wichtige Fragen: Platziere ich die XaaS-Lösung im aktuellen Business oder lagere ich aus? Oder gründe ich eventuell sogar ein neues Unternehmen?
  • Planung von erforderlichen Ressourcen

Produktmanagement und Services (Auszüge)

  • Definition des Produktportfolios
  • Definition von Kern- und Zusatzfunktionen
  • Planung von Packaging und Pricing in Abstimmung mit dem Businessplan zur Profitabilität
  • Wissen über Konkurrenzangebote verschaffen
  • Abgrenzung im Markt herstellen
  • Definition von benötigten Services in der Vorverkaufsphase, in der Laufzeitphase und im Support

Vertrieb und Partnervertrieb  (Auszüge)

  • Berücksichtigung anderer Vertriebswege, wie beispielsweise das Online-Selling
  • Schaffung von Partnerschaften und Kooperationen
  • Verstärkte Nutzung von Social Selling und Search Engine Optimization (SEO)
  • Veränderung der Vertriebsausrichtung und der Vertriebsbezahlung
  • Fokussierung auf Nutzen und Outcome-Selling
  • Dauerhafte Bindung des Kunden an den Anbieter. Key Account Manager sind weiterhin wichtig.
  • Wachstum über Up- und Cross-Selling schaffen

Wir danken den Paten der Thementafeln Lous Brandenberger, Thomas Bürger und Sebastian Kitte für ihr Engagement im Worldcafe und für die Ergebnispräsentation vor dem versammelten Partnerforum. Der Applaus aller versammelten Teilnehmer war mehr als gerechtfertigt und ist sicherlich auch als Zustimmung zu den erarbeiteten Ergebnissen zu werten.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer – und immer im Hinterkopf behalten: „Tradition ist kein Geschäftsmodell“.

EASYtalk 2018 – Workshop „Agiles Content Marketing“: Gemeinsam profitieren

Ein deutliches Plus an neuen und qualifizierten Leads – wer wünscht sich das nicht? Einfach so und im Handumdrehen geht es leider nicht. Aus diesem Grund war die Vorstellung des neuen Marketing-Konzeptes „Agiles Content Marketing“ auch zentrales Thema des Marketing-Workshops auf dem diesjährigen Partnerforum in Berlin.

Das Ziel der Workshops:

Gemeinsam mit unseren Partnern Content und Kampagnen erarbeiten. Um so nachhaltig mehr Leads zu generieren und die Reichweiten unserer Kampagnen durch ein starkes Miteinander erhöhen. Mehr Sales Accepted Leads mit weniger Aufwand. Einfach voneinander profitieren. 

Der Workshop startete mit einem kurzem, vertiefenden Einblick in die Methodik der neuen Marketing-Strategie, in deren Mittelpunkt die EASY Partner stehen. Und dies nicht ohne Grund.

Durch den Workshop moderierten und führten Birgit Eijkhout (Head of Corporate Marketing), Katharina Kemper (Campaign und Event Manager), Caroline Fortmann (Customer Experience Manager) und Martin Schrof (PartnerPort, Lead-Management).

Unsere Schnittstelle zum Kunden: unsere Partner

Keiner kennt die Bedürfnisse und Wünsche, Sorgen und Anforderungen in puncto ECM-Technologien besser als unsere Partner. Sie sind stets nah dran am Geschehen, wissen aus tagtäglicher Erfahrung genau, was Kunden auf den sprichwörtlichen Nägeln brennt. Dies ist der erste Ansatz- und Hebelpunkt des agilen Content Marketings. Mithilfe Ihrer Erfahrung gestalten wir den perfekten Content – besser gesagt: Sie helfen uns initial und thematisch in der ersten Phase der Content-Erstellung – und davon profitieren sie später: zum einen durch mehr Leads, da wir gemeinsam die Reichweiten der Kampagnen erhöhen –  zum anderen durch Content, den wir für die Kampagnen erstellen, und der natürlich auch von unseren Partnern genutzt und verbreitet werden kann.

Oder wie es Birgit Eijkhout sinnbildlich auf dem Workshop verdeutlichte:  Durch den neuen Content bauen wir ein WASSERLOCH und stellen darauf verweisende Schilder im Dschungel Internet auf. Dann kommen die Interessanten fast von allein, nämlich interessengeleitet.

Auf der Customer Journey: Bedürfnisse des Kunden im Fokus

Der Content der Kampagnen orientiert sich im Aufbau dann an zwei grundsätzlichen Maßgaben.

Welche Zielgruppe nehmen wir dabei in den Blick und

  1. Welche Zielgruppe nehmen wir dabei in den Blick und
  2. in welcher Phase der Wissens-Beschaffung befindet sich diese?

Die genauere Definition der Zielgruppe durch sogenannte „Buyer Personas“ nahm dann auch einen nicht unbeträchtlichen Teil des Workshops ein. Seine Zielgruppe zu kennen, ihr ein Gesicht zu geben, hilft bei der Erstellung von Content ungemein. Wichtig an dieser Stelle ist der zweite Faktor: Je nachdem, in welcher Phase sich die Reise des Kunden befindet, ist es wichtig, dass er für ihn relevanten Content erhält – und zwar nur diesen.

Agiles Content Marketing – gemeinsam mehr erreichen

Anhand der Schilderung des Kreislaufs des agilen Content Marketings ist den Teilnehmern des Workshops klargeworden: Gemeinsam können wir mehr erreichen, von Erfahrungen profitieren und Reichweiten ungemein erhöhen.

Der dritte Teil des Workshops beschäftigte sich mit einer klaren Zuordnung der Leads, wer die Reichweite von Kampagnen mit uns erhöht, soll natürlich auch gewiss sein, dass ihm diese Leads eindeutig zugeordnet sind – dieses konnte das Marketing-Team live eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Dass diese neue Zusammenarbeit auch neue Spielregeln im Leadmanagement mit sich bringen, zeigte die konstruktive Diskussion am Ende des Workshops.

Wir freuen uns über den großen Zuspruch und das aktive Erarbeiten von gemeinsamen Strategien und Content auf dem EASYtalk.

In diesem Sinne: auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit!

EASY geht mit Vollgas in die Digitalisierung

“Die passende Antwort – heute für morgen“, ist das Leitmotiv der EASY SOFTWARE AG, wenn es um die digitale Transformation geht. 2017 hat EASY das Transformationsprogramm EASY FIT erfolgreich abgeschlossen. Beständig ist die Veränderung. Somit hat EASY mit dem Change Management der letzten Jahre, beste Voraussetzungen geschaffen, um weiter voran zu schreiten und genauso erfolgreich dem digitalen Wandel zu begegnen. Als Unternehmen in der Informationsbranche ist die Digitalisierung natürlich ein zentrales Thema, mit dem sich EASY intensiv auseinander setzt. EASY möchte mit seinen Softwarelösungen den Arbeitsalltag von Kunden und Mitarbeitern erleichtern. Für EASY bieten digitale Anwendungen ganz klar die Chance, die Geschäftsprozesse ihrer Kunden zu verstehen, zu analysieren, optimieren und gezielt zu digitalisieren. Kurzum: Ziel ist es, das digitale Zeitalter erfolgreich mitzugestalten.

Die Vision bis 2021

Nach intensiven Prozessen mit Beteiligten aus allen Geschäftsbereichen hat EASY eine digitale Agenda verabschiedet, welche die kommenden Jahre Bestandteil der Unternehmensstrategie sein wird und den Handlungsrahmen aller Mitarbeiter bestimmt. Die Digitalisierung ist unumkehrbar, mit ihr werden sich Geschäftsmodelle, Wertschöpfungsketten sowie Produkte und Dienstleistungen verändern. In einer Zeit, in der die Menschen zunehmend online unterwegs sind, sich im Internet informieren und dort direkt kaufen, setzt die EASY weiterhin eine klare Kundenzentrierung an erster Stelle. Es gilt sich dem Prozess optimal anzupassen, um weiterhin erfolgreich am Markt zu agieren. Wichtige Punkte beim Transformationsprozess sind neben der Kundenzentrierung, auch interne Veränderungen, wie die Einführung von agilen Arbeitsweisen und Lean Management. Getreu dem „trial error“-Prinzip möchte EASY seine Innovationsfähigkeit steigern und eine Umgebung schaffen, die Raum für neue Ideen und Verbesserungen von Prozessen, Produkten und Strukturen zulässt. Die digitale Transformation betrifft nicht nur die Technik, auch die Mitarbeiter stellen sich künftig neuen Herausforderungen und Aufgaben. Sie tragen schließlich maßgeblich zur Gestaltung der Digitalisierung im Unternehmen bei. Den Culture Change, der mit EASY FIT startete, behält das Unternehmen in zukünftigen Strategieentwicklungen bei. Damit wird EASY eine offene, vorbehaltlose, transparente und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen allen Fachbereichen erreichen. Und natürlich bleibt EASY dem Motto „Ergänzen statt Ersetzen“ treu und stellt den Nutzen vor die Technik; nachhaltiges Handeln bleibt oberstes Prinzip.

Was heißt das konkret?

Im Fokus der digitalen Strategie von EASY stehen vier Handlungsfelder, in denen erste Projekte schon gestartet wurden: Portfolio, Marketing, digitale Verfahrenslandschaft und Digitale Trends. Für EASY ist der digitale Prozess aber lebendig und wird fortwährend gestaltet. Mit gutem Beispiel voran in die Cloud: neben on premise-Lösungen, sind heute individuelle Services stärker gefragt. Dem kommt EASY entgegen, indem das Unternehmen agile IT-Architekturen einführt, die auf Cloud-Lösungen setzen. Kunden und Partner profitieren bereits jetzt von der EASY CLOUD PLATFORM.
Bereits im Juni 2017 hat EASY das agile Content Marketing eingeführt, ein starkes Instrument, um nah beim Kunden zu bleiben und zielgerichtet prägnante Inhalte und Wissen anbieten zu können.
Innerbetrieblich löst die EASY heterogene IT-Systeme durch eine einheitliche Lösung ab, die Prozesse und Strukturen im Unternehmen vereinfachen und transparenter machen.
Geht es um digitale Megatrends wie KI, Blockchain, IoT oder Big Data bleibt die EASY SOFTWARE AG als „Fast Follower“ nah am Geschehen.

Klare Vorteile für Kunden und Partner

Nicht zuletzt steigert EASY mit der schnellen Umsetzung der Digitalisierung im Portfolio und in den internen Strukturen die Wirtschaftlichkeit und erhöht die Attraktivität der EASY für den Kapitalmarkt. Den Kunden steht das Unternehmen als Partner für die Digitalisierung zur Seite; EASY hilft ihnen dabei, die Chancen des Wandels zu nutzen. Gemeinsam erfolgreich – Heute und Morgen. Die Vernetzung von Menschen, Maschinen und Dingen ist für EASY ein dynamischer Prozess, der lebt und immer wieder gestaltet wird. Für Thomas Cziesla, Leiter Corporate Strategic Consulting und Marcel Rosenbaum, Leiter Business Unit Spirit, steht jedenfalls fest: „Es wird nie wieder so langsam sein wie es heute ist“.

Schauen Sie sich unseren Film zur Digitalen Agenda an: