EASY PCM Process2Design: Kernprozesse beim Kunden steuern

„Content is king“ – so lautet eine der Leitlinien bei der EASY Produktentwicklung. Die Idee dahinter: Prozesse sind das Herzstück eines Unternehmens und EASY kann hier effizient unterstützen. Die EASY PCM Suite unterstützt On-Premises-, Cloud- und hybride Szenarien, Cloud nimmt eine immer wichtigere Rolle ein und unser SAP-basiertes Contract Management ist auch in der SAP-Cloud verfügbar. Soweit so gut. Doch wie sieht sie nun aus, unsere Welt von heute? Ein Thema wie Software as a Service evolutioniert derzeit den Markt. Schaut man auf die heutige SAP-Landschaft, kann man feststellen, dass eine Vielzahl von Applikationen hinzugekommen sind, zum Beispiel SuccessFactors, Concur für das komplette Thema Personal und Reisekostenabrechnung oder SAP Ariba für den Einkauf.

 

Oberstes Ziel: eine passende Gesamtlösung

Auf der anderen Seite gibt es viele neue Technologien, die als Plattformdienste zur Verfügung stehen, etwa Big Data, Predictive Analytics, Maschine-Learning etc. Hinzu kommt natürlich auch EASY Archive Smart. Solche Dienste gilt es vollständig in die heutigen Kernprozesse zu integrieren und miteinander zu verzahnen. Unser Ziel ist, einzelne Komponenten, also Software as a Service, Platform as a Service und On-Premises zu einer Gesamtlösung in Form von Daten, Dokumenten und Workflows zu einem Prozess, zu einer Lösung zusammenzufassen. Dabei ist nicht relevant, wo diese Daten, Dokumente oder Workflows liegen bzw. laufen. Entscheidend ist: Die Gesamtlösung muss passen.

 

Lösungen und Integration sind unsere Aufgabe

Das ist – gemeinsam mit unseren Partnern –unser Verständnis bei EASY. Wir bieten Solutions und Integration, wir verbinden die SAP- und Non-SAP-Welten miteinander. Übrigens: Auch EASY SPIRIT-Komponenten lassen sich mit dem SAP-System verbinden. Kunden und Partner können die SAP-basierten Produkte nutzen, die wir Ihnen in der EASY PCM Suite zur Verfügung stellen. Mit der SAP Cloud Platform, den weiteren SAP-Plattformdiensten und EASY PCM Process2Design® lassen sich individuelle Prozesse bauen oder vorgefertigte PCM Process-2Go-Module implementieren. Die Process2Go-Module bieten über die rein technische Integration der genannten Komponenten vorgefertigte Fachprozesslösungen und Kunden und Partnern die Möglichkeit, auf Basis von Best Practice einen schnellen Projekterfolg zu generieren.

 

Die Kernprozesse, Industrie 4.0 und Predictive Analytics

Was hat das nun alles mit Industrie 4.0 und Predictive Analytics zu tun? Nun, eine ganze Menge. Hier geht es darum, Zahlen und Daten, die uns Prozesse zum Beispiel in SAP zur Verfügung stellen, mit Prognose-Modellen zu verknüpfen. Ein Thema ist etwa die Prognose von Maschinenausfällen und Wartungszeiten, die sogenannte Predictive Maintenance. Wartungen und den Austausch von bestimmten Maschinenteilen planen Unternehmen nach algorithmisch unterstützen Prognosen. Damit EASY derartige Prozesse einbinden kann, kooperiert das Unternehmen mit Statworx, einem Beratungsspezialisten für Statistik, Data Mining und Predictive Analytics mit Sitz in Frankfurt am Main, Zürich und Wien sowie mit der iXLOG Unternehmensberatung GmbH (Hofheim, Kreuzlingen und Wien). Diese verbinden die Daten aus Predictive Analytics mit EASY PCM Process2Design® und SAP, um beispielsweise Wartungsprozesse abbilden zu können.

Sind Sie neugierig geworden und wollen mehr dazu wissen? Besuchen Sie die PCM Suite auf unserer Homepage und nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

EASY Archive wird modularer

Seit EASY die ECM Suite einführte, hat sie sich stetig weiter entwickelt. Genau das ist auch das Ziel für das laufende Jahr – die Roadmap ist prall gefüllt. So wartet die EASY ECM Suite in den kommenden Monaten mit neuen Features auf, über die sich Endkunden, Anwender und EASY Partner gleichermaßen freuen dürften.

Insbesondere in Sachen EASY Archive, das bereits 2016 einen wichtigen Teil der EASY Agenda darstellte, tut sich einiges.

 

Ein Archivkern, viele Möglichkeiten

Aus EASY Archive wird EASY Archive Smart. Damit ist EASY Archive von der einfachen Installation als Archivserver über den ausgewachsenen Betrieb im Konzern, bis hin zur Cloud überall Zuhause. Der Fokus liegt auf der einfachen und flexiblen Nutzbarkeit. Als einfaches Archiv kann EASY Archive Smart zunächst auf vieles verzichten und kommt als kompakter Archivserver daher. Über die einfach zu aktivierenden Module lässt sich EASY Archive Smart aber auch zu einem kompletten ECM-System ausbauen – ein Neustart des Servers ist dafür nicht notwendig. Die Lösung richtet sich nach den Anforderungen, die der Kunde stellt. Sein Bedarf gibt den Umfang der Installation vor. Das System kann problemlos mit dem Bedarf wachsen. Das EASY Archiv Smart wird also skalierbarer, agiler und flexibler als je zuvor.

 

In der Cloud bald noch besser

Damit nicht genug, arbeitet EASY an der Cloud-Fähigkeit von EASY Archive Smart. Schon bald bringt das Unternehmen eine Linux-Version heraus. Geplant ist ferner, die Lösung kompatibel mit der Docker-Plattform zu machen, um sie besser über die Cloud distribuieren zu können. Nicht zuletzt soll es künftig möglich sein, neben lokalen Speicher auch Cloud-Storage einzubinden. Das Ziel liegt auf der Hand: das EASY Archive noch besser machen.

EASY und Microsoft – ein starkes Team

EASY Lösungen für Microsoft-Umgebungen sind im Markt weit verbreitet. Allein EASY for Dynamics NAV ist mit vielen Hundert Installationen vertreten. Mittlerweile ist Version 9 mit neuen und erweiterten Funktionalitäten gestartet. Und das ist nicht die einzige positive Neuigkeit, die EASY für Microsoft-Anwender und Partner mit einem entsprechenden Kundenstamm bereithält.

In Sachen Microsoft hat EASY hat nochmals einen Gang höher geschaltet: Im vergangenen Jahr wuchs das Mülheimer Team für Lösungen im Microsoft-Umfeld signifikant und nahm wichtige Weiterentwicklungen in den Fokus.

 

EASY for Dynamics NAV „aufgebohrt“

Die Folge ist das jüngste Release von EASY for Dynamics NAV. Mit der Version 9 hat EASY eine kumulierte Version geschaffen, die weitaus mehr als nur ein Service Release ist und in deren Entwicklung die zahlreichen Projekterfahrungen der letzten Jahre miteingeflossen sind. Die Version 9 ist nicht nur kompatibel zu nahezu allen aktuell eingesetzten Nav-Versionen, sondern bietet obendrein viele Verbesserungen in den Bereichen Stabilität, Performance und Komfort. Als neue Funktionen sind neben der Anbindung an das aktuelle EASY Archive Smart auch die Nutzung des adaptiven Schemas fortan vorhanden. Und die Arbeit geht weiter: Schon im zweiten Halbjahr 2017 kommt Version 10 für alle aktuellen NAV-Releases.

 

Optimieren, optimieren, optimieren…

Der Launch vor EASY for Dynamics NAV 9 zeigt, wie EASY im Microsoft-Umfeld Lücken schließt und weiter konsequent optimiert. Dabei ist er nur ein Beispiel von vielen. So investierte EASY des Weiteren in die Stabilisierung der aktuellen Version von EASY for Exchange. Auch sie erhielt eine EASY Archive Smart-Unterstützung. Zudem erlaubt sie ab sofort die Recherche in ausgewählten Ordnern, was im Alltag eine erhebliche Erleichterung darstellt. Nicht zuletzt erhielt EASY for SharePoint eine Schnittstelle für EASY Archive Smart und erlaubt so ebenfalls eine tiefere Integration. Mit EASY for SharePoint kann der Nutzer Dokumente, die im Rahmen eines aktuellen Projektes eine Archivierung erfordern, direkt in EASY archivieren. In diesem Fall ist sowohl eine händische, automatische oder auch periodische Archivierung möglich. Darüber hinaus verfügt EASY for SharePoint über einen Rechercheclient, der den Benutzern eine Durchsuchung der Archive direkt im SharePoint ermöglicht.

 

EASY Invoice als zentrale Workflow-Komponente

Eine strategische Entscheidung traf EASY für EASY for Dynamics AX: Die Lösung bildet nicht länger Workflows auf Basis von SharePoint ab. Stattdessen nutzt man das hauseigene Produkt EASY Invoice für die Gestaltung und Steuerung der automatisierten Eingangsrechnungsbearbeitung. EASY Invoice mausert sich damit zur zentralen Rechnungseingangs-Workflow-Komponente im Non-SAP-Umfeld. Schon heute ist klar: Die Agilität der Lösung nimmt mit dieser Veränderung deutlich zu.

All das sind Momentaufnahmen – doch bereits heute ergeben EASY for Exchange, EASY for SharePoint, EASY for Dynamics NAV und EASY for Dynamics AX eine Lösungspalette, die in puncto Aktualität und Leistung kaum Wünsche offen lässt. Und: Sie wird stetig besser.

SAP und PCM Suite: Einfach füreinander gemacht

Für EASY Kunden, die mit SAP arbeiten, und für EASY Partner, die diese Kunden betreuen, war 2016 ein gutes Jahr. Oder besser: 2016 war ein gutes Jahr für alle, die mit SAP arbeiten. Denn die EASY PCM Suite hat sich mit großen Schritten weiterentwickelt und traf auf enorme Resonanz im Markt. Kein Wunder: Sie macht SAP nutzerfreundlicher und mobiler denn je. Und: 2017 geht das so weiter.

 

Meilenstein im Vertrieb

Zu den wichtigsten Erfolgen des vergangenen Jahres gehörte zunächst ein Meilenstein im Vertrieb und der Kundenbetreuung: Sechs neue Partner konnte EASY gewinnen. Insgesamt sind es nun neun EASY Partner, die die PCM Suite in ihr Portfolio aufgenommen haben und ihren Kunden anbieten. Sie überzeugte die Suite gleichermaßen: Viele Bestandskunden entschieden sich für die PCM Suite – der Lizenzumsatz stieg um 50 Prozent.

 

Gemeinsam mit SAP entwickelt

Das überzeugendste Kaufargument ist und bleibt ein sehr gutes Produkt. Hier kann die EASY PCM Suite mit besonderen Neuigkeiten aufwarten: In 2016 etablierte man ein gemeinsames Entwicklungsteam mit SAP, das neue Ideen auf den Weg brachte. Die Umsetzung ist bereits in vollem Gange: Drei der so entwickelten Produkte wollen wir noch in 2017 zur Verfügung stellen. Das bereits im vergangenen Jahr gelaunchte Contract Management aus der Cloud, das das Vertragsmanagement in SAP mobiler und intuitiver macht denn je, ist ja bereits gut unterwegs: Zwei Großkunden entschieden sich, die Lösung gemeinsam mit EASY zu pilotieren.

 

Die SAP-Welt bewegt sich

Die SAP-Welt ist in Bewegung – logisch, dass auch die PCM Suite von EASY keinen Stillstand kennt. Die SAP-Welt hat sich in den zurückliegenden zwei Jahren dramatisch verändert – so etwa durch Zukäufe der SAP. Früher existierte im SAP Umfeld nur „On Premise“. Heute gibt es dort Platform as a Service (PaaS), Software as a Service (SaaS) und das altbekannte On-Premise-Modell in Koexistenz. Deshalb arbeitet EASY daran, alle drei Bereiche abzudecken – in nur einer Lösung für jeden Zugang, sei es mobil oder vom Desktop aus. Das Herzstück dieser Strategie: Die EASY Prozessplattform Process2Design, mit deren Hilfe sich fachliche Lösungen auf Grundlage von HANA, ERP, FIORI oder ARIBA ausarbeiten lassen.

 

Bereits 2016 war für SAP Anwender ein gutes Jahr. 2017 wird noch besser. Versprochen!

Weitere Informationen: https://easy.de/pcm-suite/

Green IT: Gutes tun mit gebrauchter Hardware – EASY ist dabei

Die EASY Gruppe hat mit der AfB gemeinnützige GmbH (AfB Green IT) einen Kooperationsvertrag über die Weiterverwertung gebrauchter IT-Hardware geschlossen. Die AfB übernimmt „alte“ Hardware der EASY Gruppe und „refurbished“ diese oder entsorgt die Hardware nach internationalen IT-Sicherheitsstandards.

Diese Kooperation ist Teil der Corporate Social Responsibility, zu der sich die EASY Gruppe verstärkt bekennt. „Gutes tun mit gebrauchter Hardware – dieses Konzept hat uns durch und durch überzeugt. Es deckt sich mit unseren Vorstellungen, als Unternehmen ökologisch und nachhaltig zu handeln. Green IT ist dabei für uns als Software-Hersteller nicht der einzige aber ein wichtiger Baustein“, so Vorstand Thorsten Eska.

 

Elektroschrott mindern, C02-Bilanz verbessern

Die AfB bereitet Hardware auf, nimmt eine zertifizierte Löschung vorhandener Daten vor und verkauft die Geräte anschließend mit mindestens einem Jahr Garantie. So gelangen die Produkte wieder in die Hände neuer Nutzer, defekte oder zu alte Geräte zerlegt die AfB zur Ersatzteilgewinnung in ihre Bestandteile, die übrigen Rohstoffe gehen an zertifizierte Recycling-Betriebe. Dadurch lassen sich die Neuproduktion von Hardware und Elektroschrott mindern, Rohstoffverbrauch und Umweltbelastung senken sowie die C02-Bilanz verbessern.

 

v.l.n.r.: Thorsten Eska (Vorstand EASY SOFTWARE AG), Peter Fütterer (Niederlassungsleitung/Vertrieb AfB), Rainer Berndt (Legal Services EASY SOFTWARE AG)

Soziale Aspekte überzeugen

Alle Arbeitsschritte bei der AfB (Arbeit für Menschen mit Behinderung) sind barrierefrei gestaltet, sie verrichten behinderte und nicht-behinderten Menschen gemeinsam. Die Integration der Mitarbeiter in die Berufswelt und die damit verbundenen Perspektiven sind fester Bestandteil des Geschäftsmodells. Dieser soziale Aspekt – Menschen mit Behinderung eine Ausbildung bzw. einen Arbeitsplatz zu sichern – spielte für die Entscheidung zur Zusammenarbeit für EASY ebenfalls eine wichtige Rolle.

„Gerade für uns als IT-Unternehmen ist dies eine optimale Partnerschaft, um gesellschaftliche Verantwortung zu zeigen. Die AfB bietet ein nachhaltiges Green-IT-Konzept, das ökonomische, soziale und ökologische Aspekte stimmig in sich vereint,“ so Thorsten Eska weiter.

 

Viele Projekte, ein Ziel: Nachhaltigkeit

Soziales und ökologisches Handeln spielt für die EASY SOFTWARE AG innerhalb der Konzernstrategie eine wichtige Rolle. Diesem Bekenntnis zur gesellschaftlichen Verantwortung kommt der Software-Hersteller aus Mülheim auf vielfältige Weise nach. Neben der Kooperation mit der AfB GmbH engagiert sich die EASY SOFTWARE AG in verschiedenen sozialen und karikativen Projekten, etwa mit einer Patenschaft für benachteiligte Grundschulkinder im Mülheimer Stadtteil Eppinghofen oder der Unterstützung der Flüchtlings-Initiative „WiM – Willkommen in Mülheim“. Zum sozial-gesellschaftlichen Engagement der EASY SOFTWARE AG zählen aber auch der 100-prozentige Bezug von Ökostrom sowie die Aufnahme eines Hybrid-Fahrzeuges in den Firmen-Fuhrpark.

 

Urkunde AFB CMYK

EASY SPIRIT: Apps bauen – leichter denn je

Unternehmensprozesse und Mobilität? Hier wächst zusammen, was zusammen gehört, ein unaufhaltsamer Trend, der Firmen bereits heute Effizienzreserven erschließt, Zeit und Geld spart. Doch die Entwicklung von Apps im Corporate-Umfeld war bislang häufig langwierig und komplex. Eine 99-Cent-App bauen? Das können viele.

Aber eine App zu designen, mit der man mobil auf ERP-Systeme und Unternehmensprozesse zugreifen kann – das ist eine ganz andere Herausforderung – und damit genau das Richtige für EASY und die Entwicklungsplattform EASY SPIRIT2Design: Sie beschleunigt die Entwicklung und Bereitstellung von Standard-Apps und hochgradig individualisierten Apps für Unternehmen. Und das nicht „irgendwie“, sondern um die vierfache Geschwindigkeit.

 

Einfach mächtig oder mächtig einfach?

Wie schafft EASY SPIRIT2Design, was andere nicht schaffen? Die Plattform ist einfach zu bedienen, aber mächtig in der Funktion. Mit dem webbasierten Interface lassen sich im Handumdrehen Business-Logiken und -Modelle erstellen. Es bietet eine Vielzahl fertiger Services und Anwendungen, die sich nutzen und anpassen lassen. Um beispielsweise eine Schnittstelle zu SAP hinzufügen, reicht es aus, das SAP Modul anzuklicken, es ins aktuelle Projekt hineinzuziehen und die Verbindungsparameter zum SAP-System zu definieren. Schon hat man Zugriff auf die Daten im ERP. Genauso leicht funktioniert das mit Salesforce, Sharepoint oder anderen Systemen.

 

Anpassung an Betriebssysteme? Aber locker…

Bereits dahinter verbirgt sich eine Integrationsleistung sondergleichen. Doch damit nicht genug: Für Datenbanken wie MySQL, mmSQL oder PostgreSQL stehen fertige Konnektoren bereit. Gleiches gilt für externe Services, die es anzubinden gilt. Und das Beste: Ebenso flexibel zeigt sich SPIRIT2Design bei der Anpassung von Apps an mobile Betriebssysteme. Standardschnittstellen für Android, iOS, Microsoft und BlackBerry stehen bereit und bringen die Prozesse auf jedwedes Gerät. Die App erhält lediglich den entsprechenden Client und ist damit sofort lauffähig. Aufwendig neu schreiben? Nicht mit uns.

Und die Moral von der Geschicht? EASY SPIRIT2Design ist der Turbo für App-Entwickler und verkürzt die Entwicklungszeit um den Faktor vier. Die App ist schneller bei den Anwendern, schneller produktiv. Schneller am Start sein? Selten war das so wertvoll wie in Zeiten der Digitalisierung.

Weitere Informationen zur SPIRIT Suite erhalten Sie hier.

Kooperationen für Ihren Erfolg, Teil 1: Predictive Maintenance mit Statworx und EASY

Im Team ist man bekanntlich besser. Das wissen wir aus der Kooperation mit unseren Partnern nur zu gut. Und darum haben wir auch hinsichtlich der Produktentwicklung Partnerschaften geschlossen, um viele Kompetenzen zu vereinen und unseren Partnern und Kunden eine große Bandbreite an hervorragenden Produkten und Lösungen am Puls der Zeit bieten zu können. Eine dieser Partnerschaften ist die Zusammenarbeit mit Statworx.

 

Lösungen für die Industrie der Zukunft

Bei Statworx dreht sich alles um Predictive Analytics, Maschine-Learning und Künstliche Intelligenz. Ein Start-up aus Frankfurt mit derzeit 15 Spezialisten aus dem Data-Science-Bereich. Gemeinsam mit EASY möchte das Unternehmen Kernprozesse in Unternehmen verbessern, neue Geschäftsmodelle erschließen und bestehende Datenpotenziale nutzen. Ein Beispiel, mit dem man sich gemeinsam mit EASY derzeit beschäftigt, ist das Thema Predictive Maintenance, also der Prognose von Maschinenausfällen und der Optimierung von Wartungsintervallen. So sammelt jedes Industrieunternehmen bereits heute Sensordaten aus dem Produktionsprozess. Diese verbindet Statworx mit algorithmischen Methoden und leitet daraus mathematische Modelle ab, mit denen sich Ausfallzeiten von Maschinen und Maschinenteilen voraussagen lassen.

 

Reaktive Wartung noch die Regel

Die meisten Industriebetriebe warten erst, wenn etwas ausfällt. Dass diese Lösung die unvorteilhafteste ist, liegt auf der Hand. Die Produktion stoppt und Produktionsausfälle gehen mit Zeitverlust und Kosten einher. Zudem ist der Bedarf an Servicetechnikern und Ressourcen so nicht planbar, wenn Maschinenausfälle dem „Zufall“ überlassen bleiben. Die nächste Wartungs-Stufe ist die präventive. Dabei überprüfen Techniker Produktionsmaschinen in bestimmten Abständen. Doch auch hier kommt es oftmals zur Verschwendung von Ressourcen, Zeit und Personaleinsatz. Denn möglicherweise war die Maschine gar nicht vom Ausfall bedroht. Der nächste Schritt, der schon ansatzweise die Richtung anzeigt, ist die regelbasierte Wartung. Dabei analysiert das Unternehmen bestimmte Service-Intervalle und Zeiten von Maschinenausfällen aus der Vergangenheit und versucht Heuristiken daraus abzuleiten. Aus diesen lassen sich Rückschlüsse ziehen, wann Unternehmen auf Service-Techniker zurückgreifen müssen. Doch auch das ist noch nicht der Weisheit letzter Schluss, denn: Predictive Maintenance kann mehr.

 

Gigantische Datenmengen in der Analyse

Predictive Maintenance nutzt eine Vielzahl von Daten, die bereits im Unternehmen vorliegen, z. B. auch in SAP-Systemen: über historische Ausfallzeiten, über historische Wartungsintervalle, Sensordaten aus der Produktion. Diese verknüpft diese mit externen Daten wie Wetter, Umgebungseinflüssen, Lieferanteninformationen usw. Es handelt sich also um wirkliche real data cases, hunderte und tausende Einflussfaktoren treffen auf Millionen von Datenpunkten und Modulen, verknüpft mit mathematischen Algorithmen zu Ausfallzeiten und Prognosen. Auch selbstlernende Regeln aus Ist-Daten und Prognosen sind generierbar. Dies lässt sich nicht nur für Produktionsbetriebe nutzen, sondern auch für große Industrieanlagen wie Kraftwerke und Ölförderungsanlagen.

 

Process2Design als großes Plus

Im Automotive-Bereich kennt man solche Prozesse schon länger. Wir fahren in die Werkstatt und ein Mechaniker schließt den Motor an ein Gerät, welches alle möglichen Daten, etwa wann und wie oft der Fahrer gebremst hat, ausliest und mit externen Daten verknüpft. All diese Datenmengen laufen dann in zuvor programmierten Algorithmen zusammen, die in der Lage sind, die Einflussfaktoren zu bewerten und zu gewichten und damit Ausfallprognosen über Bauteile zu erstellen. Nun käme in unserem Beispiel EASY PCM Process2Design ins Spiel: Die Lösung verknüpft Prognosen aus prediktiven Analysemodellen mit einer Schnittstelle im SAP-System und löst damit bestimmte Prozesse und Handlungen beim Mechaniker aus. Das Beispiel lässt sich auf etliche Prozesse in Produktion und Industrieanlagen übertragen: Willkommen in der Welt von morgen.

Haben Sie Interesse an Predictive Maintenance? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Mehr dazu erfahren Sie auch im 2. Teil der Serie, in dem wir Ihnen die Kooperation mit iXLOG vorstellen.

EASY SOFTWARE AG stärkt Wettbewerbsposition durch die Übernahme des ECM-Geschäftsbereichs der Schleupen AG

Wie bereits am 26. Januar 2017 per Ad-Hoc veröffentlicht, erwarb die EASY SOFTWARE AG rückwirkend  zum 01. Januar 2017 den Geschäftsbereich Enterprise Content Management (ECM) von der Schleupen AG aus Ettlingen. Schleupen zählt im Produkt-Vertrieb zu den wichtigsten Partnerunternehmen der EASY SOFTWARE AG. Mit dem Geschäftsbereich ECM gehen die Vertragsbeziehungen zu Endkunden wie auch zu weiteren Partnerunternehmen auf die EASY SOFTWARE AG über.

 

„Win-win-Situation“

„Der Erwerb des Geschäftsbereiches ECM von der Schleupen AG stellt eine Win-win-Situation für alle Beteiligten dar. Die Partner profitieren von unserem Know-how im ECM-Bereich und unseren zukunftssicheren Lösungen. Zudem bieten wir ihnen die Möglichkeit, Innovationen mit zu entwickeln und gemeinsam mit EASY an den Markt zu bringen“, so der Vorstandssprecher der EASY SOFTWARE AG, Willy Cremers. „Umgekehrt profitiert EASY von starken und etablierten Partnern. Sie sind für uns zusätzliche „Augen und Ohren“ im Markt, liefern wertvollen Input für unsere gemeinsamen Lösungen und sichern uns einen dauerhaft breiten Marktzugang.“

 

Klares Ziel gemeinsames Wachstum

Mit der Akquisition möchte die EASY SOFTWARE AG die lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit den übernommenen Kunden und Partnern der Schleupen AG weiter vertiefen und gemeinsames Wachstumspotenzial erschließen. Die Voraussetzungen sind gut: Während sich für die dazugewonnenen Partner neue Umsatzchancen durch die direkte Herstellerunterstützung beim Vertrieb der EASY Suiten ergeben, erwartet die EASY SOFTWARE AG, dass sich die nun erfolgte Stärkung ihres Partnervertriebs in zusätzlichen Umsätzen und Erträgen widerspiegelt. Konkret werden auf AG-Ebene rein aus der Transaktion ein um interne Effekte bereinigter Umsatzanstieg in Höhe von ca. 4 Prozent sowie ein spürbares, überproportionales Ergebniswachstum erwartet.

 

EASY SOFTWARE AG
Der Vorstand

EASY Apps: Unabhängig von Ort, Zeit und Endgerät

Mobiles Arbeiten und unbeschränkte Datenzugänge auf die relevanten Dokumente auch während der Dienstreisen oder von Zuhause erfordern eine einfache Bedienung sowie einen schnellen und direkten Zugriff auf alle Vorgänge: Ein klarer Fall für die neuen Apps von EASY.

 

Nie wieder Akten schleppen…

Mit EASY File2Go hat man alle wichtigen Dokumente stets parat – ohne schwere Aktenordner mit auf die Reise nehmen zu müssen. Nun können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dokumente selektieren und in digitalen Akten ablegen. Diesen Akten können sie dann noch ein Ablaufdatum  zuordnen und festlegen, wer darauf zugreifen darf. Nach Ablauf der definierten Frist verschwindet die Akte automatisch von den mobilen Endgeräten. Der Zeitpunkt lässt sich auch problemlos verlängern.

 

Rechnungsfreigaben beschleunigen – Skonto und Boni kassieren

In Kooperation mit der SIV AG entwickelt EASY die Möglichkeit Rechnungen auch von unterwegs freigeben zu können. Denn in der Praxis hat sich gezeigt: Viele Entscheider sind häufig unterwegs In der Konsequenz bleiben Rechnungen liegen und häufen sich. Das führt dazu, dass Skonti und Boni zu verfallen drohen oder tatsächlich „flöten“ gehen. Auch kann es passieren, dass Lieferanten Unternehmen in der Bonität schlecht bewerten, obwohl sie finanziell gut dastehen. Mit der App EASY Invoice – Mobile ist eine Zeitersparnis von bis zu 30 Prozent möglich. Weitere Vorteile: EASY Invoice bleibt weiterhin das führende System im Hintergrund, die mobile App fügt sich nahtlos in die Prozesslandschaft ein.

 

Urlaubsanträge per App

EASY Vacation Management  wird vorerst für die interne Nutzung  entwickelt und gibt per Fingertipp sofort einen Überblick über alle genommenen und noch verfügbaren Urlaubstage. Will man neuen Urlaub beantragen, einfach von überall aus Start- und Enddatum auswählen, die Art des Urlaubs wählen (Sonderurlaub, Bildungsurlaub etc.) und den Antrag an den Vorgesetzten senden. Gleichzeitig setzt das System einen Marker auf dem Kalender im Smart- oder iPhone. Bestätigt der Vorgesetzte den Urlaub, dann erhält der User eine Nachricht. Entwickelt haben wir diese App mit EASY SPIRIT.

 

Diese Beispiele zeigen sehr deutlich, wie Unternehmen mit der EASY Mobility Line Prozesse kürzer und effektiver gestaltet können. Die ersten Apps sind bereits verfügbar. Weitere folgen in Kürze. Zudem gibt EASY SPIRIT den Partnern leistungsfähige Werkzeuge an die Hand, mit denen jeder einfach und schnell selber Apps bauen kann. In diesem Sinne: los geht’s!

 

 

EASY Discovery: Neue Reichweiten für ECM-Systeme

Mit EASY Discovery überschreitet EASY die Grenzen des klassischen Dokumentenmanagements und bewegt sich in den Bereich Enterprise Information Management. Die Anwendung stellt Kunden und ihren Mitarbeitern in einer neuen und angenehmen Form Informationen bereit. Dazu muss sich der Anwender lediglich in seinen gewohnten Anwendungsprogrammen bewegen – z.B. in einem CRM System oder seinem E-Mail Client. EASY Discovery durchsucht automatisch unterschiedlichen Quellen nach einem definierten Suchbegriff – beispielsweise dem Kundennamen – sobald eine bestimmte Maske in der Applikation geöffnet wird. Die Informationen sind dann „einfach da“, nur einen Maus-Klick entfernt – und mit erheblich größeren Reichweiten. Das Erstaunliche: Man muss dafür nicht einmal Clients öffnen oder Suchbegriffe eingeben.

 

Vorher alles im Datendschungel…

Montagmorgen, 9:10 Uhr: der Leiter des Auftragszentrums, Klaus Fox erhält eine Reklamation. Ein Kunde schreibt, er habe die bestellte Software erhalten, aber er habe statt der bestellten 250 Clients nur eine Lizenz für 200 erhalten. Jetzt würde Fox normalerweise anfangen den letzten E-Mail Verkehr und die Informationen im CRM System zu checken. Außerdem würde er die Angebots – und Bestelldokumente prüfen und eventuell noch mit dem Vertriebsmitarbeiter Rücksprache halten. Kurzum: suchen, suchen, suchen.

 

…nachher alles in einem System

Doch seit Fox mit EASY Discovery arbeitet, zählen diese Recherchen in verschiedenen Systemen für ihn der Vergangenheit an. „Ich fang erst gar nicht mehr an zu suchen“, sagt er, „ich habe die Informationen sofort alle parat. Sobald ich auch nur die E-Mail des Kunden anklicke,  stellt mir EASY Discovery im Hintergrund bereits alle Informationen zusammen. Ich brauche nur noch zuzugreifen. Eine kleine Bewegung mit der Maus an den rechten Bildschirmrand – und schon werden in übersichtlichen Kacheln die Treffer für E-Mails zum Kunden, Firmen und Kontaktdaten aus dem CRM und die Dokumente aus dem ECM System angezeigt.“ Klickt er auf das E-Mail-Symbol, zeigt die Anwendung die E-Mails zu diesem Kunden an. Er kann sie durchscrollen oder nach bestimmten Begriffen filtern. Doch er bekommt sofort noch weitere Quellen angezeigt. Die hauseigene Lizenzdatenbank zum Beispiel, die ihn hier natürlich brennend interessiert. Er kann direkt auf alle Informationen zugreifen, ohne dass er sich in unterschiedlichen Systemen einloggen oder unterschiedliche Oberflächen bedienen muss.  Dabei ist sein System nicht nur darauf trainiert auf Mails zu „reagieren“ – das Gleiche passiert, wenn er sich z.B. die Firma oder einen Kontakt im CRM System ansieht – oder alternativ per „Hotkey“ wenn in einem beliebigen Dokument ein Suchbegriff markiert ist.

 

Kundenkontakte auf einen Blick

„Manchmal möchte ich mir auch nicht 300 E-Mails anschauen, sondern einfach wissen, welche Kommunikation in den letzten Wochen mit einem Kunden stattgefunden hat“, sagt Fox.

Eine Timeline zeigt ihm jedes Dokument und jede Aktivität zum Kunden, chronologisch an. „Das ist eine enorme Verkürzung, wenn man so will“, urteilt Fox. „Mir gefällt auch die Anbindung an das CRM-System, die wir hier integriert haben“, sagt er. „Ich kann mir zu jedem Kunden Kontaktdaten anzeigen lassen und per Tastenkombination gleich einen Anruf aus dem System starten.
Informationen aus unterschiedlichsten Quellen auf dem „Silbertablett“

Daneben stellt EASY Discovery noch viele weitere Informationen bereit. Infos aus Business Netzwerken wie XING oder LinkedIn oder aber einfach die Treffer die eine Suchmaschine liefert sind Beispiele dafür. Nützlich sind auch die Kalenderdaten des EASY Kundenbetreuers, der wohl gerade in einem anderen Termin ist und deshalb nicht ans Telefon gehen kann. Braucht er in diesem Fall ja auch nicht –  Fox hat dank EASY Discovery sowieso schon längst die Informationen, die er benötigt. Mit seinem Klick auf die E-Mail des Kunden hat das Programm im Hintergrund alle Informationen für Fox parat gestellt – quasi auf dem „Silbertablett“.

EASY Discovery ist in der Version 5.1. bereits erhältlich. Im Laufe des Januars 2017 veröffentlicht EASY die Version 6.0 mit erweitertem Funktionsumfang.