Newsletter Compact, Newsletter Insight

EASYtalk 2018/Workshop „Online-Services“ – Cloud & CO., what’s next?

Seit gut zehn Jahren gehört der Themenkreis Online-Services, Cloud und CO. zum festen Bestandteil der hiesigen Techszene. Ausgehend von der durch Herrn Prof. Dr. Winkelmann zugespitzten These „Tradition ist kein Geschäftsmodell“, stellten die EASY Experten Marcel Rosenbaum, Sascha Löwer und Thomas Cziesla im Rahmen des Workshops „Online-Services“ die Frage: Was sind die Herausforderungen und Chancen für das Geschäftsmodell der EASY Partner? Gemeinsam mit etwa 20 anwesenden Partner-Teilnehmern diskutierte und erörterte man den Themenkreis, was ein EASY Partner unternehmen muss, wenn er zukünftig Anbieter einer SaaS-Lösung sein möchte.

XaaS – Herausforderungen & Chancen

Eine wesentliche Einsicht beschrieb Sascha Löwer mit den Worten, dass eine Veränderung des Preismodells und ein Hosting einer Software bei Weitem nicht ausreiche, um eine Cloud-Lösung anzubieten.

Im Gegenteil: Ein verändertes Geschäftsmodell muss Kern der Transformation hin zu einem XaaS-Anbieter (Everything as a Service) sein. Das Kürzel XaaS zeigt die im Workshop diskutierte und mögliche Strategieanpassung an. Der Fokus verschiebt sich dabei sehr deutlich hin zu Subscription-Business-Modellen. Die Software-Lösungen werden als Services zu flexiblen Konditionen dem Kunden ausgeliehen, vermietet.  Nur nebenbei: Diese Geschäftsmodelle sind nicht nur in der IT, sondern in nahezu jeder Technologie getriebenen Industrie auf dem Vormarsch.

Zunächst hat Marcel Rosenbaum (SVP – EASY ENTERPRISE SERVICES) nochmal das Verständnis der EASY mit der EASY CLOUD Platform als zentralem Cloud basierenden Werkzeugkasten für die Erstellung von Lösungen zur effizienten Optimierung von dokumentenintensiven Geschäftsprozessen vorgestellt. Anschließend folgte eine Fragerunde zu Ausprägung, Fähigkeiten und Funktionen der CLOUD Platform. Mit diesem Wissen konnten sich die Teilnehmer unter Moderation der EASY Experten Marcel Rosenbaum, Sascha Löwer und Thomas Cziesla dem Workshop widmen.

XaaS-Lösungen als Zukunft

So galt es im weiteren Verlauf des Workshops gemeinsam Antworten auf drei zentrale Fragen zu finden und zu diskutieren:

  • Was wird mit unserem traditionellen Geschäftsmodell passieren?
  • Wie bereiten wir uns auf das XaaS-Modell vor?
  • Wie werden erfolgreiche Unternehmen der Zukunft im XaaS-Bereich aussehen?

Nach anfänglichen Überlegungen kamen die Gruppen mit den Moderatoren intensiv, kontrovers und vielfach übereinstimmend hervorragend in den Flow und konnten in der Essenz wesentliche Feststellungen machen.

Ergebnisse

Aufgeteilt in drei Gruppen, besprachen die Teilnehmenden das Thema aus drei Perspektiven. Was bedeutet „Online-Services“ für die Bereiche Strategie & Finanzen, Produktmanagement & Services wie auch für Vertrieb & Partnervertrieb?

Nach dreimal 15 Minuten Worldcafe, nur unterbrochen durch eine Kaffeepause, haben ausgewählte Paten aus den drei Gruppen anhand von Thementafeln die Ergebnisse zusammengefasst und für eine Ergebnispräsentation am kommenden Morgen vorbereitet. In der gebotenen Kürze zusammengefasst: Jeder der erwähnten Bereiche ist von einer Veränderung hin zum XaaS-Modell mehr als berührt. Ein Umdenken ist gefragt. Hier ein paar ausgewählte Einblicke in die gewonnenen Ergebnisse:

Strategie & Finanzen (Auszüge)

  • Nach der Idee für die XaaS-Lösung ist das Erarbeiten eines Businessplans das A und O
  • Definition eines Zielmarktes und Go-to-Market
  • Herstellen der Finanzierung und Abschätzung eines Profitabilitätszeitraums
  • Entscheidung über die Platzierung im Unternehmen. Dabei stellen sich wichtige Fragen: Platziere ich die XaaS-Lösung im aktuellen Business oder lagere ich aus? Oder gründe ich eventuell sogar ein neues Unternehmen?
  • Planung von erforderlichen Ressourcen

Produktmanagement und Services (Auszüge)

  • Definition des Produktportfolios
  • Definition von Kern- und Zusatzfunktionen
  • Planung von Packaging und Pricing in Abstimmung mit dem Businessplan zur Profitabilität
  • Wissen über Konkurrenzangebote verschaffen
  • Abgrenzung im Markt herstellen
  • Definition von benötigten Services in der Vorverkaufsphase, in der Laufzeitphase und im Support

Vertrieb und Partnervertrieb  (Auszüge)

  • Berücksichtigung anderer Vertriebswege, wie beispielsweise das Online-Selling
  • Schaffung von Partnerschaften und Kooperationen
  • Verstärkte Nutzung von Social Selling und Search Engine Optimization (SEO)
  • Veränderung der Vertriebsausrichtung und der Vertriebsbezahlung
  • Fokussierung auf Nutzen und Outcome-Selling
  • Dauerhafte Bindung des Kunden an den Anbieter. Key Account Manager sind weiterhin wichtig.
  • Wachstum über Up- und Cross-Selling schaffen

Wir danken den Paten der Thementafeln Lous Brandenberger, Thomas Bürger und Sebastian Kitte für ihr Engagement im Worldcafe und für die Ergebnispräsentation vor dem versammelten Partnerforum. Der Applaus aller versammelten Teilnehmer war mehr als gerechtfertigt und ist sicherlich auch als Zustimmung zu den erarbeiteten Ergebnissen zu werten.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer – und immer im Hinterkopf behalten: „Tradition ist kein Geschäftsmodell“.

Recent Posts
Über den Autor
EASY SOFTWARE AG
Seit ihrer Gründung im Jahre 1990 konzentriert sich die EASY SOFTWARE AG auf die elektronische Beleg- und Datenarchivierung sowie das Management von Dokumenten und E-Mails. EASY SOFTWARE erfasst jede Art von Massendaten, strukturiert und ordnet den Dokumentenfluss. Sie sorgt für eine revisionssichere Langzeitarchivierung und hält Inhalte und Informationen unabhängig von Zeit und Ort unternehmensweit griffbereit.
EASY SOFTWARE AG
Das könnte Sie auch interessieren:
EASY ENTERPRISE.i – das Migrationstool
EASY ENTERPRISE.i: Die perfekte Kombi für die Migration zu EASY Archive Smart
Teaser EASY WORLD 2018 Dieter Weißhaar
Herzlich willkommen auf der EASY WORLD 2018
App Baukasten EASY DMS 5
Das neue EASY DMS 5 – appify your Business
Zurück zur Übersicht Nächster Artikel